TV-Sternekoch Frank Rosin brachte den "pottburger" in Gladbeck auf Vordermann

Anzeige
Zehn Tage lang dauerten die Renovierungs-, Modernisierungs- und vor allen Dingen Dreharbeiten im "pottburger" in Schultendorf. Dabei sparte der bekannte TV-Sterne-Koch Frank Rosin nicht mit guten Tipps für Wirt und Küchenchef Besim Irak. (Foto: Privat)
 
Vorbei sind die Zeiten der XXL-Gerichte an der Möllerstraße in Gladbeck: Aus dem "XXL Food-King" wurde der "pottburger" und maßgeblich die Finger im Spiel hatte Frank Rosin. Der TV-Bericht über den neuen "pottburger" wird am Dienstag, 30. Juni, ab 20.15 Uhr über die Frequenzen des Privatsenders "KABEL EINS" ausgestrahlt. (Foto: Privat)
Gladbeck: pottburger |

Das Gasthaus an der Möllerstraße kann auf eine jahrzehntelange Tradition zurückblicken. Dort spülten einst die Kumpel nach der Schicht den Kohlestaub mit Pils und Klaren weg. Doch die Zeiten haben sich geändert und nach mehreren erfolglosen Anläufen diverser Vorpächter war es Besim Irak, der vor zwei Jahren die Gaststätte übernahm.

Zu einer Zeit, in der noch die „XXL-Welle“ durch Deutschlands Gastronomie schwappte. Weshalb Irak seinem Lokal den Namen „XXL Food-King“ gab., Am Anfang lief es auch recht gut, erinnert sich der Gastronom. Und nicht nur Gladbecker ließen sich Schnitzel, Burger, Pizzen und Wurstgerichte - natürlich alle in XXL-Format - schmecken. Doch der Erfolg ebbte ab. „Wir haben nach den Gründen gesucht. Aber ohne Erfolg,“ erklärt Besim Irak.

Gerichte in XXL-Format sind nicht mehr gefragt


Auf die Idee, einen versierten Restaurant-Fachmann um Rat zu fragen, wäre Besim Irak aber nicht gekommen. Und bis heute ist ihm nicht bekannt, wer aus dem Umfeld des „XXL Food-King“ den Privatsender KABEL 1 und damit sozusagen automatisch auch den Dorstener Sternekoch Frank Rosin kontaktiert hat. „War es ein Gast? Oder war es sogar einer der Mitarbeiter?“, fragt sich Irak heute noch.

Sicher, er hat schon bemerkt, dass Ende des Jahres 2014 öfters mal Gäste aus dem TV-Bereich zu Besuch waren. „Für mich hatte das aber keine Bedeutung. Ich habe das nie mit meinem Restaurant in Verbindung gebracht,“ versichert Besim Irak.

Fernsehteam tauchte ohne Vorwarnung auf


Umso erstaunter war der Gastronom, als Ende Januar 2015 plötzlich Frank Rosin im „XXL Food-King“ in der Tür stand. „Ich dachte, mich trifft der Schlag!“ Denn eine Art „Anmeldung“ oder auch „Vorwarnung“ gab es nicht.

Es folgten zehn anstrengende und arbeitsreiche Tage für Besim Irak und dessen Mitarbeiter. Denn schon die Atmosphäre im „XXL Food-King“ gefiel Frank Rosin nicht. Also: Raus mit dem alten Bodenbelag, frische Farbe an die Wände und die Dekoration erhielt einen typischen Ruhrgebiets-Touch. Auf den neusten Stand der Technik wurde schließlich auch die Küche gebracht, neue Geräte wurden in Betrieb genommen Und auch der bisherige Name stand schnell zur Diskussion. „Frank erklärte mir, dass die XXL-Welle vorbei sei und ein bodenständiger Name her müsse,“ erinnert sich Besim Irak. Die Wahl fiel denn schließlich auf „pottburger“.

Gleichzeitig wurde die Speisekarte „durchforstet“, deutlich schlanker gestaltet. Übrig geblieben sind nun fünf Burger-Gerichte, ebenso viele Pizza-Gerichte und die Angebote für die jüngeren Gäste finden sich unter der Rubrik „Für die Stöpsel“ wieder. Als Beilagen werden Pommes Frites und Salat gereicht und auch das Dessert darf nicht fehlen.

„Das war nicht immer einfach,“ gesteht Besim Irak ein. Auch wenn die Neuerungen für ihn persönlich mit keinerlei finanziellen Aufwändungen verbunden waren. „Das alles wurde von dem Sender bezahlt,“

Und haben sich die Mühen bezahlt gemacht? „Anfang Februar ist die Zahl der Gäste schon spürbar angestiegen,“ zieht Irak Bilanz. Er führt diese Entwicklung auf die Berichterstattung in einer Boulevard-Zeitung zurück. „Doch nun hat es auch wieder ein wenig nachgelassen.“

Ein wenig hofft der Gladbecker Gastronom nun auf die Werbewirksamkeit der Ausstrahlung des Beitrages im Rahmen der Reihe „Rosins Restaurant“ am Dienstag, 30. Juni, ab 20.15 Uhr auf „KABEL 1“. Anschließend wird der „pottburger“ auch im „K 1-Magazin“ ab 22.15 Uhr eine große Rolle spielen, denn zum Konzept von „Rosins Restaurant“ gehört auch eine Art „Nachberichterstattung“. Hierfür war ein weiteres Kamerateam Mitte Juni zu Gast an der Möllerstraße.

Gäste möchten ein größeres Pizza-Angebot


Hat der Besuch des Sterne-Kochs von der Lippe am Ende etwas gebracht? Optisch erkennbare Spuren gibt es tatsächlich: Die Speisenkarte am Eingang zum „pottburger“ ziert ein großes Foto mit Frank Rosin und Besim Irak. Und dazu kommt das große Messingschild „Rosins Restaurant“ im Eingangsbereich. „Natürlich,“ lautet zudem die spontane Antwort von Besim Irak. „Von so einem Vollblut-Gastronom kann man doch nur lernen.“

Also bleiben die von Frank Rosin durchgeführten Neuerungen in Gänze bestehen? Besim Irak gerät ins Grübeln. „Ich weiß nicht, ob ein reines Burger-Restaurant in Gladbeck gefragt ist. Die Menschen hier achten schon sehr auf den Preis.“ Bislang hat sich Irak fest an die Vorgaben gehalten. Aber er liebäugelt damit, wieder mehr Pizza-Gerichte anzubieten. „Viele Gäste haben danach gefragt. Und die Wünsche meiner Gäste sind für mich sehr wichtig.“

Erst einmal möchte sich Besim Irak auf den Ansturm der Burger-Fans aus Nah und Fern nach der Ausstrahlung der Fernsehsendung vorbereiten. Und dieser Ansturm könnte ja - zumindest rein theoretisch - schon am kommenden Mittwoch einsetzen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Peter Müller aus Datteln | 30.06.2015 | 12:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.