Überraschende Wende: Raubüberfall auf Gladbecker Seniorin aufgeklärt - 18jährige gesteht Tat

Anzeige
Gladbeck: Raubüberfall |

Gladbeck-Ost. Schöner Erfolg für die Polizei: Der Raubüberfall auf eine 80jährige Gladbecker Seniorin konnte aufgrund intensiver Ermittlungen aufgeklärt werden. Wenn am Ende auch mit einem überraschenden Ergebnis.

Bekanntlich kam es zu der Tat (wir berichteten) am Samstag, 28. Mai, in Gladbeck-Ost. Gegen 17 Uhr hatte dort eine anfangs unbekannte Täterin einer 80-jährigen Seniorin an der Bus-Haltestelle "Ostbahnhof" an der Buerschen Straße den Rucksack vom Rücken gerissen und war mit ihrer Beute geflohen. Das Opfer stürzte bei der Tat und zog sich dabei derart schwere Verletzungen zu, dass sie zur ärztlichen Behandlung ins St. Barbara-Hospital eingeliefert werden musste.

Der Vorfall wurde durch zwei Zeuginnen beobachtet, die sofort die Polizei und den Rettungsdienst alarmierten. Hinzu kam noch ein dritter "Zeuge" in Person eines jungen Mannes, der die fliehende Täterin verfolgte, sie jedoch eigenen Angaben nach später aus den Augen verlor. Gegenüber der Polizei gab der junge Mann an, die Täterin sei in ein fremdes Auto eingestiegen. Der entwendete Rucksack wurde zwischenzeitlich in einer Mülltonne gefunden.

Im Laufe der Ermittlungen erhielt die Polizei Zugriff auf die gesicherte Videoüberwachung des Linienbusses, mit dem Opfer und Täterin gemeinsam unterwegs gewesen waren. Die Sichtung des Videomaterials brachte eine völlig überraschende Wende mit sich: Die Täterin hatte eine sehr große Ähnlichkeit mit der Freundin des jungen Mannes, der die Verfolgung aufgenommen hatte. Durch weitere Maßnahmen konnte die Polizei den Tatverdacht konkretisieren.

Bei der Beschuldigten handelt es sich um eine 18jährige Frau, die in Datteln wohnt, sich aber in Gelsenkirchen aufhält. Sie wurde von der Polizei mit dem Tatvorwurf konfrontiert und hat inzwischen tatsächlich ein Geständnis abgelegt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.