VHS: Sabine Bode spricht über die "Erben der vergessenen Generation"

Anzeige
Sabine Bode geht der Frage nach, welche Auswirkungen die 70 Jahre zurückliegende Kriegszeit auf die heutige Generation hat (Foto: Marijan Murtan)
Auf Einladung der Volkshochschule kommt die bekannte Journalistin und Autorin Sabine Bode am Donnerstag, 3. März, nach Gladbeck.
Unter dem Titel "Kriegsenkel - die Erben der vergessenen Generation" geht sie der Frage nach, wie eine über 70 Jahre zurückliegende Kriegszeit so stark in das leben der nachgeborenen Kinder hineinwirkt.

Die Kriegsvergangenheit zeigt heute noch in vielen Familien Spuren, bis hin zu den Kindern und Enkeln. Der Generation der zwischen 1960 und 1975 Geborenen hat es an nichts gefehlt - oder doch?
Viele stellen an sich eine tiefsitzende Verunsicherung fest. Es ist ein neuer Gedanke, sich vorzustellen, diese Verunsicherung könnte von den Eltern und Großeltern stammen, die ihre Kriegserlebnisse nicht verarbeitet haben.

Die Veranstaltung im Lesecafé der Stadtbücherei beginnt bereits um 19 Uhr. Karten im Vorverkauf sind für 5 € im Haus der VHS erhältlich. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt 6 €, Schüler und Studierende zahlen 3 €.
Die Veranstaltung führt die VHS in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Gladbeck - Bottrop - Dorsten durch.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.