Wurde das Risiko vielleicht unterschätzt?

Anzeige
Der Abriss des ehemaligen HERTIE-Hauses samt Parkhaus läuft auf Hochtouren. Dabei kam es am 12. Mai zu einem Zwischenfall, als ein Teil des Parkhauses unkontrolliert zusammensackte. Dabei stürzten einige kleinere als auch größere Betonteile auf die angrenzende Lambertistraße. Zum Glück wurden bei dem Zwischenfall keine Personen verletzt und es entstand auch kein weiterer Sachschaden.

Die Verantwortung für den Zwischenfall wird von vielen Gladbeckern dem Abbruchunternehmen zugeschoben. Doch allein das Unternehmen in die Pflicht zu nehmen ist nicht in Ordnung.

Schließlich hat die Stadt Gladbeck die Abrissarbeiten genehmigt. Offenbar ohne Auflagen betreffs Absperrmaßnahmen für den gefährdeten Bereich. Es sieht ganz so aus, als hätte man die Risiken schlichtweg unterschätzt.

Aber die Verantwortlichen haben ja prompt auf den Vorfall reagiert. Die an den Abbruchort angrenzenden Straßen werden ab sofort im Bedarfsfall komplett gesperrt. Vorsichtshalber.

Na, das wird einigen "Motzbrocken" aber bestimmt auch nicht gefallen...
0
5 Kommentare
790
Rene' Potratz aus Gladbeck | 19.05.2017 | 12:51  
2.445
Robert Giebler aus Gladbeck | 19.05.2017 | 16:41  
27
Holger Klekar aus Gladbeck | 21.05.2017 | 12:22  
283
Jochen Witte aus Gladbeck | 23.05.2017 | 17:08  
27
Holger Klekar aus Gladbeck | 27.05.2017 | 19:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.