Zu späte Erkenntnis

Anzeige
Die Meldung kam überraschend: Auf dem städtischen Gelände an der Ecke Welheimer-/Europastraße in Brauck wird nun doch kein Container-Dorf aufgebaut. Geplant war die Errichtung von 50 Wohncontainern für bis zu 200 Flüchtlinge.

Als die Pläne bekannt wurden hatten alte Braucker vor dem Grundstück gewarnt, darauf hingewiesen, dass das Areal sehr morastig und eben sehr feucht sei. Die Warnungen wurden aber geflissentlich überhört. Erst nach "Routineuntersuchungen" kam man im Rathaus zu der Erkenntnis, dass sich der Standort für die Wohncontainer nicht eignen würde.

Zu spät, denn erste Rodungs- und Erdarbeiten wurden bereits vorgenommen. Was natürlich Geld gekostet hat. Aber ist ja nicht so schlimm, der zuständige Sachbearbeiter muss seine Fehleinschätzung ja nicht aus eigener Tasche bezahlen.

Vielleicht wäre es sinnvoller gewesen, zunächst die "Routineuntersuchungen" durchzuführen. So was ist eigentlich üblich, wenn man ein brach liegendes Grundstück bebauen will. Eigentlich...
0
12 Kommentare
166
Tim Deffte aus Gladbeck | 13.04.2016 | 14:26  
2.330
Robert Giebler aus Gladbeck | 13.04.2016 | 14:55  
643
Norbert Dyhringer aus Gladbeck | 13.04.2016 | 18:12  
2.330
Robert Giebler aus Gladbeck | 13.04.2016 | 18:36  
643
Norbert Dyhringer aus Gladbeck | 13.04.2016 | 18:49  
9
Markus Opora aus Gladbeck | 13.04.2016 | 21:41  
Uwe Rath aus Gladbeck | 14.04.2016 | 09:06  
2.330
Robert Giebler aus Gladbeck | 14.04.2016 | 09:51  
36
Uwe Rosenstein aus Gladbeck | 14.04.2016 | 10:06  
2.330
Robert Giebler aus Gladbeck | 14.04.2016 | 10:41  
11.612
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 14.04.2016 | 19:15  
276
Jochen Witte aus Gladbeck | 15.04.2016 | 09:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.