Duden Institut Gladbeck: Ohne Angst ins neue Schuljahr

Karin Nigbur (r.) vom „Duden Institut“ Gladbeck erwartet zahlreiche Anmeldungen für die kommenden Intensivkurse während der Ferien. Manuela Spitzhofer, Heilpraktikerin für Psychotherapie, ist seit Februar ebenfalls an der Goethestraße 61 tätig. (Foto: Dahmen)
 
Schlechte Noten sind kein Grund zur Panik, weiß Karin Nigbur. Die integrative Lerntherapie ist bundesweit ein Erfolgsmodell. (Foto: Dahmen)
Gladbeck: Goethestraße 61 | Mit dem kommenden Sommer stehen für die Schülerinnen und Schüler in Gladbeck auch die Ferien vor der Tür. Urlaub, Spaß und Erholung: Karin Nigbur weiß, dass besonders die Ferien für viele Kinder und Jugendliche ganz anders aussehen.
„Kinder haben ein Recht, lesen und schreiben zu lernen, aber es muss nicht zur Qual werden.“


Deshalb eröffnete Nigbur 2011 das „Duden Institut“ an der Goethestraße 61. Das Konzept: Integrative Lerntherapie. „Das Lernprogramm zielt nicht nur auf die bloße Vermittlung von Fachwissen, sondern setzt schon bei den Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Lernen an, indem es unter anderem das Selbstwertgefühl des Lernenden steigert“, verrät Nigbur. Bundesweit erfahren die insgesamt rund 70 „Duden Institute für Lerntherapie“ große Anerkennung, weisen sie doch seit 1995 immer wieder für sich sprechende Erfolge vor.

Kooperation mit öffentlichen Trägern


Besonders bei der Überwindung von Lernschwierigkeiten in den Bereichen Schriftspracherwerb, Mathematik und Fremdsprachen weist die integrative Lerntherapie sich als wissenschaftlich fundierte didaktische Methode aus; zahlreiche öffentliche Trägerschaften stehen mittlerweile in Kooperation mit den „Duden Instituten“, auch in Fachzeitschriften und Schulbuchverlagen ist die integrative Lerntherapie mittlerweile eine feste Größe. Der Erfolg gibt auch Karin Nigbur Recht: „Um den stark gestiegenen Klientenzahlen gerecht werden zu können, brauchten wir dringend größere Räumlichkeiten, so dass wir seit dem 1. Mai diesen Jahres in der dritten Etage an der Goethestraße 61 zu finden sind.“

Derzeit arbeitet Nigbur gemeinsam mit fünf Therapeuten an der Betreuung ihrer Klienten. „Dabei decken wir natürlich verschiedene pädagogische Schwerpunkte ab; unter anderem arbeiten zur Zeit eine Psychotherapeutin, eine Sonderpädagogin und eine Schulpsychologin mit den Kindern und Jugendlichen.“Auch in den kommenden Sommerferien bietet das „Duden Institut“ Aufbaukurse an. In Kleingruppen von maximal drei Schülern wird jedes Kind intensiv betreut. „Der persönliche Kontakt ist dabei unerlässlich; jedes Kind bekommt für die Kurse einen eigenen Lehrplan. Auch ist das Selbstbewusstsein vieler Schüler wegen schlechter Zeugnisnoten angeschlagen; hier leisten wir Aufbauarbeit“, versichert Nigbur.

Auch Heilpraktikerin für Psychotherapie vor Ort


Seit Februar 2015 ist an der gleichen Adresse auch Manuela Spitzhofer als Kunsttherapeutin und Heilpraktikerin für Psychotherapie tätig. Wer in privaten oder beruflichen Belangen nach Rat sucht, sich möglicherweise sogar depressiv oder burnout-gefährdert fühlt, findet in Spitzhofer die richtige Ansprechpartnerin.
„Auch in Alltagskrisen, etwa einer anstehenden Trennung, einer beruflichen Neuorientierung oder im Erreichen von persönlichen Lebenszielen stehe ich gerne zur Verfügung“, so die Heilpraktikerin. Auch die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist ein Spezialgebiet Spitzhofers. Bei Verhaltensauffälligkeiten, Schulproblemen oder ADHS-Symptomatik steht sie Eltern und Kindern auch aufgrund ihrer Erfahrung als Lehrkraft an verschiedenen Schulformen und als integrative Lerntherapeutin zur Seite.

Mehr Informationen zum „Duden Institut für Lerntherapie“, Goethestraße 61, sind unter Tel. 02043 / 207784, per Mail an gladbeck@duden-institute.de oder im Internet auf www.duden-institute.de abrufbar.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.