Optik Tewes in Gladbeck: Mit Form und Farbe Akzente setzen

Augenoptikermeister Peter Tewes (2. von links) mit einem Teil seines Teams (von links): Jan te Hofstee, Kathrin Stehr (beide Gesellen) und Azubi Marvin Basner. Es fehlen die Gesellen Petra Koopmann und Maik Trost. (Foto: Demuth/STADTSPIEGEL Gladbeck)
Gladbeck: Optik Tewes |

Gladbeck.. „Gut sehen … gut aussehen“ lautet das Motto des Fachgeschäfts Augenoptiker Peter Tewes an der Schillerstraße 4. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, haben sich der Augenoptikermeister und seine Mitarbeiter auf ausgefallene Brillengestelle sowie die Kontaktlinsenanpassung spezialisiert.

„Wir bieten unseren Kunden besondere Gestelle, die sich von der Masse abheben und nicht überall erhältlich sind“, erklärt Peter Tewes. Hierzu gehören zum Beispiel die in vielen Farben erhältlichen Fassungen der Marken Lindberg und Theo. „Das belgische Fabrikat Theo ist immer Vorreiter. Es bringt Brillen auf den Markt, die andere Marken erst drei Jahre später im Programm haben“, sagt der Augenoptikermeister, der damit selbst eine Vorreiterrolle einnimmt.

Das gilt auch für den Sehtest, den er und sein vierköpfiges Team den Kunden anbieten, denn Tewes setzt hierbei auf revolutionäre 3D-Technik. „Dadurch wird der Test für den Kunden zum Erlebnis und macht richtig Spaß.“ Statt wie üblich ein Auge abdecken zu müssen, kann der Kunde mit beiden Augen sehen und zugleich eine 3D-Optik erleben, während seine Sehstärke bestimmt wird. „Das ist für den Kunden angenehmer.“

Vier Augenoptikergesellen, davon drei selbst ausgebildet, sowie ein Azubi gehören zum Team des Fachgeschäfts. Oberstes Ziel des Teams ist es, für jeden Kunden die richtige Brille zu finden, die zum Gesicht passt. Dazu stehen die Mitarbeiter den Kunden sowohl mit einer modischen als auch mit einer fachkompetenten Beratung stets zur Seite.

An die beste Wahl für seine Kunden denkt Peter Tewes auch, wenn es um Kontaktlinsen geht. Dazu hat er sich auf die Anpassung von Gleitsichtkontaktlinsen spezialisiert und spezielle Weiterbildungen besucht. Im Gegensatz zu einer Gleitsichtbrille befindet sich der Leseteil bei der Linse nicht im unteren Teil, sondern ringsherum. „Das bringt verschiedene Vorteile mit sich“, sagt der Augenoptikermeister. So könne man mit Gleitsichtkontaktlinsen beispielsweise Nägel in die Wand schlagen oder über Kopf arbeiten, ohne den Kopf neigen zu müssen.

Die Kunden von Peter Tewes sollen sich aber nicht nur mit ihrer neuen Brille oder den neuen Kontaktlinsen wohlfühlen. Damit sie sich auch während des Beratungsgesprächs wohlfühlen, hat er die großzügigen Räumlichkeiten an der Schillerstraße, die er 2010 bezogen hat, nach Feng-Shui-Prinzipien einrichten lassen. Eine Wasserwand, eine geschwungene Wand, nach bestimmten Kriterien ausgerichtete Spiegel und ein speziell abgestimmtes Farbkonzept sorgen für eine angenehme und entspannende Atmosphäre.

Das Fachgeschäft Augenoptiker Peter Tewes ist montags bis freitags von 9 bis 18.30 Uhr sowie samstags von 9 bis 15 Uhr geöffnet. Weitere Informationen gibt es unter Tel. 02043/65199, per E-Mail an info@optiker-peter-tewes.de und auf der Unternehmenswebseite unter www.optiker-peter-tewes.de.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.