Baumfällung an der Zweckeler Beethovenstraße war eine reine Vorsichtsmaßnahme - Nachpflanzungen sind bereits geplant

Anzeige
Entlang der Zweckeler Beethovenstraße fielen gleich mehrere Bäume der Motorsäge zum Opfer. Wie der SPD-Ortsverein auf Anfrage beim ZBG erfuhr, wurden die Robinien aus Sicherheitsgründen gefällt. Eine Nachpflanzung ist bereits fest eingeplant. (Foto: SPD)
Gladbeck: Baumfällaktion |

Zweckel. Baumfällungen an der Beethovenstraße in Zweckel führten zu zahlreichen Nachfragen und Gerüchten im Stadtteil. Der SPD-Ortsverein fragte beim ZBG deshalb nach den Hintergründen.

„Die letzten Robinien (Robinia pseudoacacia „Monophylla“) mussten auf der Beethovenstraße weggenommen werden, weil diese Baumart sehr sturmanfällig ist und bei Wetterereignissen schneller als gewollt umfallen“, so OV-Vorsitzender Norbert Dyhringer. „Auch bei dem Sturm der letzten Woche wurden einige Wurzelscheiben wieder angehoben, sodass die ersten („gefährlichen“) Bäume schon letzten Freitag gefällt werden mussten."

Robinien wurden lange bundesweit gelobt, haben sich aber nicht wirklich als Stadtbaum bewährt. Gerade in Windschneisen wird die Krone angegriffen und die Bäume können, da relativ wenig Wurzelwerk gebildet wird, vom Sturm umgedrückt werden. Auch die Schultenstraße war immer wieder mit Sturmwürfen betroffen, auch dort standen nur Robinien.

Bevor also die letzten Robinien noch auf Personen oder Häuser fallen, wird diese Baumart nach und nach durch andere Bäume stadtweit ersetzt. Bei der Fällaktion handelte es sich als um eine Art „Vorsorge“ und den Motorsägen fiel auch nur diese Unterart der Robinien zum Opfer.
0
2 Kommentare
13.898
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 14.03.2017 | 11:36  
13.898
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 17.03.2017 | 13:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.