Eilmeldung: Erneut tote Kanadagänse in Wittringen

Anzeige
Bislang unerklärlich: Wieder wurden im Schlossteich Wittringens drei tote Kanadagänse gefunden. Die Stadt verhängte ein Angel-Verbot. (Foto: Schlaup)
Gladbeck: Schloss Wittringen, Burgstraße 64 | Am vergangenen Wochenende sind erneut drei tote Kanadagänse im Wittringer Schlossteich gefunden worden. Die Ursache dafür ist noch immer unklar.

Rein vorsorglich hat jetzt die Stadt Gladbeck das Angeln in diesem Bereich verboten. Dazu Ordnungsdezernentin Nina Frense: „Wir wollen hier kein unnötiges Risiko eingehen und hoffen auf das Verständnis der Angler.“ Der Kreis Recklinghausen hatte der Stadt am vergangenen Freitag mitgeteilt, dass nach den Untersuchungen des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Münsterland-Emscher-Lippe eine Vergiftung der Tiere ausgeschlossen werden könne, auch Hinweise auf ansteckende Krankheiten gebe es danach nicht. Zusätzlich schließt der Kreis auch eine Blaualgenbelastung des Wassers aus.

Nina Frense: „Wir müssen trotzdem weiter prüfen, was hier Ursache sein kann. Deshalb haben wir die jetzt gefundenen Tiere an ein weiteres Speziallabor gegeben.“ Das jetzt ausgesprochene Angelverbot bleibt mindestens bis zur Vorlage der endgültigen Ergebnisse bestehen. Ab morgen, 4. August, werden Schilder aufgestellt, die auf dieses vorübergehende Verbot hinweisen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
10.421
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 04.08.2015 | 11:33  
10.421
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 22.08.2015 | 07:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.