Einladung zum „Stadtradeln“

Anzeige
Vom 29. Juni bis zum 19. Juli können sich die Gladbecker am deutschlandweiten Wettbewerb STADTRADELN beteiligen. (Foto: Marianne J./pixelio.de)
Gladbeck: Stadtgebiet | Die Stadt Gladbeck beteiligt sich auf einstimmigen Beschluss des Umweltausschusses vom 29. Juni bis zum 19. Juli am deutschlandweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses, dem größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz, dem Gladbeck bereits seit 1995 angehört.

Mitglieder des Rates der Stadt Gladbeck sowie Bürger sind eingeladen, drei Wochen lang kräftig in die Pedale zu treten und möglichst viele Fahrradkilometer beruflich sowie privat für den Klimaschutz und für Gladbeck zu sammeln.

Dazu Katrin Knur, die Klimaschutzmanagerin der Stadt Gladbeck: „Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr. Von den insgesamt rd. 161 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) werden 149 Mio. Tonnen im Straßenverkehr emittiert. Bereits 7,5 Mio. Tonnen CO2 ließen sich vermeiden, wenn nur ca. 30 % der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden.“

Die Kampagne dient der Förderung des Null-Emissions-Fahrzeugs Fahrrad im Straßenverkehr, um u. a. Luftschadstoffe und Lärm zu reduzieren und die Lebensqualität in Städten deutlich zu verbessern.

Eine Anmeldung von Teams oder Einzelradlern ist möglich unter: https://www.stadtradeln.de/registrieren.html. Hier kann auch jeder seine Kilometer im „Online-Radelkalender“ eintragen.

Auftakt wird eine organisierte Fahrradtour sein, die am Samstag, 29. Juni, ab 13 Uhr auf dem Rathausvorplatz startet. Am Samstag, 20. Juli, wird die Aktion mit einer Verlosung von Sachpreisen unter allen Teilnehmer im Bereich der Hochtraße enden.

Vielleicht möchte ein Teilnehmer oder eine Teilnehmerin im Aktionszeitraum das Auto stehen lassen und komplett aufs Fahrrad (und den öffentlichen Verkehr) umsteigen? Er oder sie kann damit den Titel eines STADTRADLER-STARS erringen.

Davon profitiert nicht nur die Umwelt, denn den engagiertesten Kommunen, Kommunalparlamenten und STADTRADLER-STARS winken eine bundesweite Auszeichnung und hochwertige Sachpreise rund ums Thema Fahrrad. Die städtische Klimaschutzmanagerin Katrin Knur ruft daher alle Gladbecker auf, beim STADTRADELN für den Klimaschutz mitzuradeln und ein deutliches Zeichen für mehr Radverkehr zu setzen.

Weitere Fragen können radelinteressierte Bürger direkt an Katrin Knur, die lokale Koordinatorin der Aktion STADTRADELN, unter Telefon: 0 20 43/99-23 03 oder E-Mail: katrin.knur@stadt-gladbeck.de richten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
51.764
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 04.06.2013 | 13:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.