Gladbecker Umweltpreis 2013: Preisgelder in Höhe von 7000 € warten schon

Anzeige
Schon mehrfach haben sich die "Umwelt-Sheriffs" am Wettbewerb "Gladbecker Umweltpreis" beteiligt. Auch bei der Siegerehrung 2012 durften sich die ehrenamtlich tätigen Umweltschützer über einen "Anerkennungspreis" in Form von praktischen Regenjacken freuen. Überreicht wurde der Preis von Bürgermeister Ulrich Roland (2. von rechts).
Gladbeck: Stadtgebiet |

Gladbeck. Nach wie vor besitzt der Umweltschutz in Gladbeck einen erfreulich hohen Stellenwert.

Dementsprechend engagieren sich viele Bürger in diesem Bereich, führen Projekte im Natur- und Umweltschutz durch. Sie legen eine Streuobstwiese an, setzen sich mit einem selbst inszenierten Theaterstück mit der Umweltproblematik auseinander, unterhalten auf dem Schulgelände einen „Eine-Welt-Laden“, bauen ein Insektenhotel, reinigen die Grünflächen in ihrem Ortsteil oder bauen Brutmöglichkeiten für Mehlschwalben. Die Projektideen sind zweifelsohne vielseitig und sehr kreativ.

„Ohne Ihr, ohne Euer Engagement, gäbe es den Umweltpreis auch nicht! Denn er lebt natürlich seit 25 Jahren vor allem von den Ideen und Initiativen der Teilnehmer“, so Bürgermeister Ulrich Roland bei der letzten Preisverleihung am 11. Dezember 2012. Und eben dieses Engagement würdigt die Stadt Gladbeck alljährlich mit der Verleihung des „Umweltpreises“.

Bewerben kann sich grundsätzlich jeder, der ein Umweltprojekt in Gladbeck durchgeführt hat oder dessen Projekt sich am Ende der Durchführungsphase befindet. Und die Sommerferien bieten bestimmt auch noch Gelegenheit, ein Projekt zu verwirklichen.

Für den Umweltpreis kann man sich selber bewerben, aber auch andere Personen vorschlagen. Wie wäre es also damit, eine andere Person für den Umweltpreis vorzuschlagen?

Die Bewerbung oder der Vorschlag sind zu richten an die Stadtverwaltung Gladbeck, Referat für Umwelt und Altlasten im Bürgermeisterbüro, Willy-Brandt-Platz 2, 45964 Gladbeck. Um der Jury die Beurteilung zu erleichtern, sollten Beschreibungen, Fotos, Pläne, Bilder oder auch Skizzen dem Bewerbungsbogen beigefügt werden.

Auch in diesem Jahr ist der Umweltpreis mit einem Preisgeld in Höhe von stolzen 7.000 Euro dotiert. Dabei treten nachfolgende Firmen als Sponsoren auf: Deutsche Rockwool, Emscher-Lippe-Energie, INEOS Phenol, Pilkington Deutschland AG und RWW.

Die Preisverleihung findet traditionell zum Ende des Jahres im Ratssaal des Alten Rathauses statt.

Nähere Informationen zum Umweltpreis gibt das Umweltreferat der Stadt Gladbeck. Dort stehen Dr. Dieter Briese, Tel.: 02043/9922610, und Eva Klein, Tel.:02043/ 992116, als Ansprechpartner zur Verfügung.

Übrigens, wer sich Anregungen über Natur- und Umweltschutzprojekte holen möchte, erhält in der Gladbeck Information im Alten Rathaus, Zimmer 19, auch ausführlich Dokumentationen über die Einsendungen der vergangenen Jahre.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.