Nordpark Gladbeck: Riesenfisch im Kampf mit Spiegelkarpfen

Anzeige
Die Szene war anfangs so gewaltig, wir standen wie gelähmt und wussten erst nicht, was da vor unseren Augen abläuft. Wir beobachteten ja die Schwäne mit ihren Küken und sahen sofort nach, wo die sich gerade aufhielten. Dann dachten wir, der Riesenfisch hätte eines der Blässhühner im Maul. Wie aber in den letzten Video-Sekunden (Foto: Video-Screenprint) zu sehen ist, war es kein Blässhuhn, sondern ein Spiegelkarpfen, der sich um den Riesenfisch drehte und kämpfte.

Wer nun denkt, einer Angler-Latein Story unterlegen zu sein, der irrt gewaltig. Als Realist und mit außergewöhnlich vielen Techniken vertraut, bin ich zwar kein Angler, schreibe aber Tacheles und rechne in Millimetern.


Es begab sich Ende vergangener Woche am Nordpark-Teich, als Naturfreund Werner Skrabar und ich uns 3 Tage lang ca. zus. 20 Std. am Nordpark aufhielten, um Filmaufnahmen für ein Video über den NORDPARK und seine Schwäne zu drehen.

Plötzlich sahen wir einen großen Schatten, große Wellen, großes Plätschern in Form, wie sie von einem Menschen erzeugt werden könnten. Die Videokamera war nicht On und auch nicht ausgerichtet. So gelang es mir nur, nach diesem Spektakel die letzten "Kampfsekunden" der Tiere einzufangen, wobei aber nicht mehr viel im Video zu erkennen ist, weil erst in letzter Sekunde eingeschaltet werden konnte. Wir waren nämlich vom Kampfgetümmel abgelenkt und konnten erst nicht fassen, was da abläuft.

Jedenfalls dachten wir erst daran, dass ein Teichfisch sich eines der Enten od. Blässhühner eingefangen hätte. Im Nachhinein aber, nach meiner Video-Rekonstruktion, muss es sich um den Kampf 2er Fische gehandelt haben, nämlich zwischen einem großen Spiegelkarpfen (ca. 18 Kg) und einem noch größeren Raubfisch, der mindestens die 3-fache Länge vom Spiegelkarpfen hatte. Man konnte den Schatten im Wasser und den flachen Fischrücken an der Oberfläche deutlich verfolgen, dass ist eindeutig sicher.

Insgesamt sahen wir schätzungsweise eine Körperlänge von ca. 2,50 m, wobei man aber ehrlicherweise zugeben muss, dass wir erst zum Schluss den Spiegelkarpfen als vorderen Fisch im Video erkannt haben, während die Giganten aus unserem Sichtbereich hinaus hinter den Bäumen verschwanden.
Wir konnten danach nur noch ein lautes Plätschern vernehmen, wissen aber nicht mehr, was dann geschah.

Jedenfalls konnte ich in den letzten Videosequenzen erkennen, dass der Kampf zwischen 2 Fischen ausgetragen wurde. Deutlich im Bild sieht man den Spiegelkarpfen, der dort hochkommt, während sein Verfolger als Riesenschatten unter der Wasseroberfläche blieb. An Hand der Wellen und der Rückenlänge aber sah man deutlich die Ausmaße des Tieres.

Eindeutige Meinung zwischen uns: Sowas hatten wir noch nie an einem der hiesigen Gewässer erlebt.
Laut Gespräch mit Anglern am Nordpark soll dort angeblich ein Riesen-Wels gesichtet worden sein. Das konnten mir auch gestern im freundl. Gespräch mit 2 hiesigen Ordnungshütern, die den Nordpark mit dem Fahrzeug vom Ordnungsamt umkreisten, bestätigen.
Auch meinten einige Angler, dass es im Nordpark einen Riesen-Hecht geben soll, der bereits gesichtet worden wäre.

Fragen über Fragen also.
Wäre schön, wenn jemand etwas genaueres zum Thema sagen könnte.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.