Tagesbruch in Gladbeck-Mitte: Kortestraße ist gesperrt

Anzeige
Nahezu exakt kreisrund ist das Loch, das der Tagesbruch in der Asphaltdecke der Kortestraße in Gladbeck-Mitte hinterließ. Und damit niemand in das cirka 1 Meter tiefe Loch hineinfällt, wurde die Gefahrenstelle nicht nur abgesperrt, sondern zusätzlich unübersehbar mit dem Schriftzug "LOCH" gekennzeichnet.
Gladbeck: Kortestraße |

Gladbeck. Und auf einmal war es da: das kreisrunde Loch in der Mitte der Kortestraße in Gladbeck-Mitte. Seit dem Vormittag des 18. Juni ist daher die Kortestraße nahe der Anne-Frank- und der Werner-von-Siemens-Realschule für den motorisierten Verkehr vorerst komplett gesperrt.

Die Ursache für den Tagesbruch konnte noch nicht ermittelt werden. Zugegeben, beängstigende Ausmaße hat das Loch in der Asphaltdecke auch wirklich nicht. Cirka 60 Zentimer beträgt der Durchmesser der Öffnung in der Asphaltdecke, das Loch ist etwa 1 Meter tief und der entstandene Hohlraum hat einen Durchmesser von annähernd 2 Meter.

Keine Gefahr für Anwohner

Aufgrund des Vorfalls, der von der Polizei gemeldet wurde, musste die Kortestraße natürlich gesperrt werden. Und wird dies voraussichtlich auch bis zum 21. Juni bleiben. Denn am 19. Juni werden zunächst Experten anrücken, die den Grund für den Tagesbruch ermitteln sollen. Aufgrund der Nähe des Loches zu einem Abwasserschacht könnte ausgetretenes Grundwasser die Fahrbahndecke unterspült haben und so für das Dilemma gesorgt haben. Im Rathaus ist man ziemlich sicher, dass keine größere Schäden zu erwarten sind.

Am Willy-Brandt-Platz geht man davon aus, noch am 19. Juni mit den Auffüllarbeiten beginnen zu können. Diese Arbeiten sollen spätestens am 21. Juni abgeschlossen sein, wenn möglich, sogar früher.

Eine Gefährdung für die Anwohner bestehe auf keinen Fall, wird aus dem Rathaus abschließend gemeldet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.