9 Mio. Euro für die städtische Infrastruktur

Anzeige
Gladbeck: Stadtgebiet | Rund 9 Mio. Euro kann die die Stadt Gladbeck in den nächsten drei Jahren für die städtische Infrastruktur nutzen.

Wie das Presseamt der Stadt meldet, ist nun ein Förderbescheid über Bundesmittel von insgesamt 8.152.872 Euro von der Bezirksregierung Münster eingegangen. Mit diesem Investitionsprogramm aus Berlin sollen finanzschwäche Städte wie Gladbeck gestärkt werden. Mit einem städtischen Eigenanteil von zehn Prozent fließen somit rund 9 Millionen Euro in die städtische Infrastruktur.

Ingeborg-Drewitz-Schule


Die Stadt Gladbeck hatte hierzu eine Prioritätenliste erstellt, wie das Geld auf lange Sicht sinnvoll eingesetzt werden kann. Dieser Maßnahmenkatalog wurde vom Rat der Stadt Gladbeck einstimmig verabschiedet. Demnach wird die Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule am meisten von dem Investitionsprogramm des Bundes profitieren. Insgesamt werden in die größte Gladbecker Schule mit rund 1150 Schülerinnen und Schülern 3,7 Millionen Euro investiert.

Dach- und Fassadensanierung


In die energetische Dachsanierung fließen 1,65 Mio. Euro, in die Fassadensanierung 750.000 Euro und in die Fenstersanierung 1,3 Mio. Euro. Weitere 2,4 Mio. Euro sind für die energetische Erneuerung des Daches der Mathias-Jakobs-Stadthalle vorgesehen, 2,1 Mio. Euro für die Maßnahme „Ausbau U3 Plätze (Ersatz) Kindergarten Ealdenburger Straße“.

Barrierefreiheit

Ebenso profitiert der Bereich Barrierefreiheit: Für 650.000 Euro werden Umbaumaßnahmen im öffentlichen Raum gefördert, sowie der neue Bücherbus für 23.000 Euro barrierefrei umgebaut. 810.000 Euro werden Freien Trägern zur Verfügung gestellt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.