Beitragsfreie Kindergärten auch in Gladbeck?

Anzeige
Zu einer lebhaften Diskusion kam es beim Thema Kinderbildungsgesetz im Dietrich Bonhoeffer Haus. (Foto: Foto: SPD)
Gladbeck: Stadtgebiet |

Gladbeck.Ein neues Gesetz muss her, so Wolfgang Jörg, familienpolitischer Sprecher der SPD Landtagsfraktion auf einer Veranstaltung der Gladbecker SPD Fraktion.

Mehr als 30 interessierte Gladbecker konnte Volker Musiol, stellvertretender Vorsitzender des Jugendhilfeausschussesam Dienstagabend im Dietrich Bonhoeffer Haus begrüßen. Vertreter aller Träger von Kindertagesstätten und Erzieherinnen aus den Kindergärten diskutierten über die Neuregelung des Kinderbildungsgesetzes, kurz KiBiz.

2008 war unter dem Motto "KiBiz ist Mumpitz" ein breiter Protest gegen das Gesetz
der CDU Landesregierung entbrannt. Seit 2010 hat die NRW-Landesregierung versucht, durch Reformen das KiBiz zu verbessern. Das Ziel der SPD ist es nun, in Kooperation mit den Kommunen und den freien Trägern, ein neues Gesetz zu entwickeln, dass dem hohen Anspruch bei der frühkindlichen Bildung Rechnung trägt.

Vier Schwerpunkte benannte der aus Hagen stammende Gast, Wolfgang Jörg, in seinem Statement: „Die Qualität in den Einrichtungen muss verbessert werden zum Beispiel durch eine Verkleinerung der Gruppen auf 20 Kinder und es muss eine auskömmliche Finanzierung sichergestellt werden. Die Anpassung an den Preisindex soll die steigenden Kosten auffangen. Des Weiteren muss die Bürokratie abgebautwerden. So gibt es zum Beispiel 19 verschiedene Fördertatbestände um die Arbeit zu finanzieren. Das muss unbedingt reduziert werden und letztlich ist die Beitragsfreiheit für Familien das Ziel unserer Politik.

„Ziel der SPD ist es, für gleiche Lebensverhältnisse in NRW zu sorgen“, so Michael
Hübner in der Diskussion. Und weiter sagte er: „Es kann nicht sein, dass zum Beispiel in Düsseldorf ein Kind beitragsfrei den Kindergarten besuchen kann. Diese Stadt kann es sich leisten, keine Gebühren zu erheben. In anderen Städten indes werden die Eltern zur Kasse gebeten. Die Beitragsfreiheit für jedes Kind, das einen Kindergarten besucht, ist und bleibt unser Ziel.“

In einer lebhaften Diskussion gab es Nachfragen und Wünsche wie das neue Gesetz aussehen sollte. Wenn es zu einem Gesetzentwurf gekommen ist, werde ich gerne wieder nach Gladbeck kommen um zu berichten, so das Angebot von Wolfgang Jörg am Ende der Veranstaltung.
0
1 Kommentar
12.687
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 27.01.2017 | 12:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.