Der griechische Stinkefinger Varoufakis hat ausgedient.

Anzeige
Gladbeck: Griechenland | Yanis Varoufakis (54) teilte auf Twitter mit das er als Finanzminister Griechenlands zurück tritt.
Euclid Tsakalotos soll neuer Finanzminister Griechenlands werden.
Ebenfalls im Rennen um die Nachfolge von Varoufakis sind auch noch der Vize-Premierminister Giannis Dragasakis (68) sowie Wirtschaftsminister Giorgos Stathakis (61).

Kommentar: Udo Massion
Klartext:
Tsipras will Varoufakis bei den kommenden Verhandlungen in Brüssel nicht mehr am Verhandlungstisch haben, wahrscheinlich legte Tsipras ihm deswegen vor einem Rausschmiss seinen Rücktritt nah.

Wer so oft wie Varoufakis die Geldgeber und EU-Bürger beleidigt hat, der hat mit Recht an keinem Verhandlungstisch der EU mehr was zu suchen.
Dieser Finanzminister war von Anfang an eine Fehlbesetzung auf diese Position.
Er war ein Träumer und Schwätzer, der von der wirklichen Politik nicht im geringsten eine Ahnung hatte.
Die Griechen feierten gestern Abend in Athen nicht einen Sieg, sondern ihren eigenen Untergang.
Der Erste ist weg! Wann folgt der im wahrsten sinne des Wortes linke Tsipras hinterher?
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.