Eine weitere Panne beim Jobcenter in Gladbeck

Anzeige
Bei einem SGB II Empfänger wurde die Zahlung von Leistungen eingestellt, unter dem Vorwand er wohne nicht mehr unter der angegeben Adresse.
Bei seiner ersten Antragstellung hat er den gültigen Mietvertrag, sowie die
Meldebescheinigung der Stadt Gladbeck eingereicht.
Worauf dann auch die Zahlungen von Leistungen erbracht wurden.
Nur weil er mehrmals nicht in seiner Wohnung angetroffen wurde, wird ihm
von einer Mitarbeiterin und deren Teamleiters unterstellt, das seine Angaben
nicht der Wahrheit entsprächen.
Zum Nachweis seiner immer noch gültigen Anschrift hat der SGB II Empfänger
auf Verlangen des Jobcenters eine neue Meldebescheinigung eingereicht,
dies glaubten die Mitarbeiterin und der Teamleiter des Jobcenters nicht
und verweigerten ihm weiterhin die Zahlung von Leistungen.
Keiner ist verpflichtet 24 Stunden am Tag erreichbar zu sein.

Dieses Vorgehen nimmt der SGB II Empfänger nicht mehr hin und erhält nicht
nur von mir in dieser Angelegenheit Unterstützung.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
4.921
Ulrich Wockelmann aus Iserlohn | 11.02.2015 | 11:11  
319
Rainer Szczepski aus Gladbeck | 11.02.2015 | 11:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.