Gladbeck-Mitte: Unser Markt soll schöner werden

Anzeige
Treffen auf dem Wochenmarkt (v.l.): Dr. Siegbert Panteleit, (Standort + Projektentwicklung), Dirk Dondrup (Gutscheingewinner) Maria Jost, (Wirtschaftsförderung) Tim Heimann, (Markthändler) Steffen Bender und Ellena Briese (Gutscheingewinner). Foto: Kariger
Gladbeck: Marktplatz |

Die ersten Ergebnisse der Kunden-Umfrage zur Situation des Wochenmarkts in Gladbeck-Mitte liegen vor. Sowohl vor Ort als auch online wollte das Entwicklungsteam des Projekts „Mobiler Handel” die Meinung der Bürger zum Wochenmarkt in Gladbeck-Mitte erfahren.

Nachdem im Oktober bereits eine Befragung vor Ort stattfand, endete mit dem Januar auch die Online-Umfrage. Besuchen Sie den Wochenmarkt regelmäßig? Wie zufrieden sind Sie mit der Vielfalt und Qualität der Waren? Wie empfinden Sie die Atmosphäre? Diese und andere Fragen galt es zu beantworten, damit ein Stimmungsbild eingefangen werden konnte.

Ergebnis: Insgesamt zeigen sich die Bürger mit der Situation zufrieden, wenngleich verschiedene Bevölkerungsgruppen unterschiedliche Meinungen in Detailfragen haben. An der Online-Umfrage beteiligten im Schnitt Menschen zwischen 26 und 55 Jahren. Sie sind berufstätig und besuchen die Wochenmärkte nicht regelmäßig. Eine Mehrheit wünscht sich Verschiebungen der Marktzeiten in den Nachmittag sowie die Schaffung einer familiengerechteren Atmosphäre (Veranstaltungen, Gastronomie). Das befragte Publikum vor Ort war überwiegend älter (41-55 bzw. 56+ Jahre). Sie zeigten sich speziell mit dem Markt am Samstag sehr zufrieden. Insbesondere die Lage und die Erreichbarkeit des Marktes ist für die große Mehrheit aller Befragten gut.

Größere Auffälligkeiten oder Kritikpunkte ergaben sich nicht. „Die Erkenntnisse der Umfrage dienen uns jetzt als Basis für weitere Handlungsstrategien. Der Hauptmarkt ist ein gut funktionierendes Gebilde des städtischen Lebens. Jetzt kommt es nur darauf an, diesen hohen Standard zu halten. Wir entwickeln dazu im Moment einige Ideen, die den Markt in Gladbeck-Mitte noch attraktiver gestalten werden", so Dr. Siegbert Panteleit, SPE Standort und Projektentwicklung, beauftragter Stadtentwickler für den Bereich Mobiler Handel im Rahmen des Förderprogramms BIWAQ (Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier).

„Ein anderer Schwerpunkt liegt momentan auf dem Stadtteil-Markt Rosenhügel. Hier planen wir neue und alternative Formate, damit die Standorte auch in Zukunft als Märkte erhalten bleiben", sagt Maria Jost von der Wirtschaftsförderung.
Begleitend zur Online-Umfrage gab es außerdem ein Gewinnspiel bei dem drei Einkaufsgutscheine im Wert von je 50 Euro für den Wochenmarkt in Gladbeck-Mitte verlost wurden. Diese wurden den Gewinnern nun auf dem Wochenmarkt von Maria Jost und dem Projektteam überreicht. Treffpunkt war der Kaffeestand der Firma Heimann.

(Mit Material der BIWAQ)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.