Gladbecks Bürgermeister wehrt sich: Ernennung ist keine Beförderung

Anzeige
Betreffs der Personalie „Peter Breßer-Barnebeck“ ist Bürgermeister Ulrich Roland das Lachen wohl vergangen. Nun meldet sich Gladbecks Stadtoberhaupt persönlich zu Wort und wehrt sich vehement gegen seit Tagen kursierende Gerüchte.
Gladbeck: Rathaus |

Gladbeck. Nein, in der Affäre um die Internet-Kommentare von Ex-Stadtsprecher Peter Breßer-Barnebeck alias „RolfSchlaegel“ scheint kein Ende in Sicht. Nun meldet sich Bürgermeister Ulrich Roland zu Wort, nimmt zu der Entscheidung Stellung, die Wirtschaftsförderung in das Bürgermeisterbüro zu integrieren und mit der bisherigen Abteilung Stadtmarketing und Öffentlichkeitsarbeit zusammenzuführen:

„Es wird behauptet, Peter Breßer-Barnebeck sei befördert worden. Das ist falsch! Er bleibt wie bisher stellvertretender Leiter des Bürgermeisterbüros. Mit den neu übertragenen Aufgaben ist keine höhere Bezahlung verbunden. Aus der Zusammenlegung ergeben sich Synergieeffekte.

Statt dessen wird behauptet, es werde eine zusätzliche Stelle geschaffen. Auch dies ist falsch!
Die Grundsatzentscheidung, Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing im Bürgermeisterbüro zusammenzuführen, habe ich nach dem tragischen Tod des Leiters der Wirtschaftsförderung, Jörg Köppen, getroffen. Ziel war es, damit die bisher schon enge Zusammenarbeit zwischen beiden Fachabteilungen meines Hauses zu optimieren.

Mit Michael Chlapek als Leiter und Peter Breßer-Barnebeck als seinem Stellvertreter sind im Bürgermeisterbüro bereits zwei Kollegen tätig, die aus ihrer bisherigen beruflichen Praxis wichtige Erfahrungen für diesen zentralen Arbeitsbereich mitbringen:

Michael Chlapek hat die städtische Immobilienwirtschaft für unsere Stadt aufgebaut. Er ist in den Bereichen Grundstücksentwicklung und Liegenschaften sehr erfahren und Geschäftsführer für den Gewerbepark Gladbeck-Brauck.
Bereits seit 1995 ist Peter Breßer-Barnebeck verantwortlich für Stadtmarketing. Besonders mit der Kaufmannschaft aber auch mit großen Teilen der Gladbecker Wirtschaft arbeitet er traditionell eng und erfolgreich zusamen.

Das Gerücht einer Beförderung für Herrn Breßer-Barnebeck wird gezielt verbreitet. Wem dient das? Richtig ist, dass Personalentscheidungen im Rathaus nach geltendem Recht zu erfolgen haben. Dies ist auch in diesem Fall geschehen!

Im Übrigen hat Herr Breßer-Barnebeck mehrfach für seine Äußerungen um Entschuldigung gebeten und die Funktion des Stadtsprechers abgegeben.“
0
7 Kommentare
6.081
Jürgen Fehst aus Gladbeck | 06.05.2013 | 21:33  
12.327
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 07.05.2013 | 09:04  
12.327
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 07.05.2013 | 10:02  
12.327
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 07.05.2013 | 10:16  
12.327
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 07.05.2013 | 11:00  
12.327
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 07.05.2013 | 15:03  
12.327
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 07.05.2013 | 15:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.