Handlungsfähigkeit erhalten

Anzeige

Bezirksregierung genehmigt Haushaltssanierungsplan

Gladbeck. Gladbeck bleibt weiterhin handlungsfähig. Diese gute Nachricht hat die Stadtverwaltung aus Münster erhalten. Die dortige für Gladbeck zuständige Bezirksregierung hat den Haushaltssanierungsplan der Stadt für das Jahr 2016 genehmigt.
Einzige Voraussetzung: Der Rat der Stadt Gladbeck muss in seiner nächsten Sitzung am 10. März einen Beschluss zu einer geänderten Planfortschreibung fassen. Dieser wurde aufgrund einer Neuberechnung bei den Kosten für Flüchtlinge erforderlich. In ihrem Schreiben an die Stadt Gladbeck findet die Bezirksregierung erneut nur lobende Worte für die Gladbecker Sparanstrengungen: „Erfreulicherweise liegen die mit der Fortschreibung 2016 von der Stadt Gladbeck für die Jahre 2018 bis 2021 geplanten Jahresergebnisse über den bisher geplanten Jahresergebnissen. Dies zeigt, dass der Weg der nachhaltigen Konsolidierung von Rat und Verwaltung zielstrebig verfolgt wird.“
Die Landesregierung unterstützt die Stadt Gladbeck im Rahmen des Stärkungspaktes mit Landesmitteln bis zum erstmaligen Haushaltsausgleich im Jahr 2018. Das Land Nordrhein-Westfalen hilft mit dem Stärkungspakt Stadtfinanzen landesweit insgesamt 61 besonders notleidenden Kommunen, mit dem Ziel, diese wieder handlungsfähig zu machen. Neben den zehn Städten des Kreises Recklinghausen nehmen im Regierungsbezirk Münster auch die kreisfreien Städte Bottrop und Gelsenkirchen am Stärkungspakt teil. Im Gegenzug zur Landeshilfe müssen die Städte einen klaren Sparkurs einschlagen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.