Hat ein "Geburtshaus" in Gladbeck überhaupt eine Chance?

Anzeige
Die Schließung der Geburtshilfeabteilung im St. Barbara-Hospital beschäftigt viele Gladbecker Bürger auch im Jahr 2017. Und das nicht nur wegen der aktuellen Angriffe des Caritasrat-Vorsitzenden Grewer auf Rechtsanwalt Löbbecke.

Für viele Gladbecker ist allein schon der Gedanke, dass es künftig keine gebürtigen Gladbecker mehr geben soll, absolut untragbar. Also wird, auch in politischen Kreisen, mit der Einrichtung eines "Geburtshauses" geliebäugelt. Aber hat eine solche Einrichtung in Gladbeck überhaupt eine Chance?

Antworten auf diese und weitere Fragen soll es am Donnerstag, 19. Januar, bei dem Informations- und Diskussionsabend geben, der um 19 Uhr im Bürgertreff Butendorf, Landstraße 164/Ulmenstraße, beginnt. An der Veranstaltung teilnehmen werden Melanie Hagen (Mother-Hood e.V.), Michael Hübner (Vorsitzender SPD-Fraktion Gladbeck) und Rainer Weichelt, 1. Beigeordneter der Stadt Gladbeck.

Ach so: Die "Katholischen Klinken Emscher Lippe" sind bei der Veranstaltung scheinbar nicht vertreten. Zumindest nicht offiziell...
0
3 Kommentare
12.687
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 17.01.2017 | 14:49  
12.687
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 20.01.2017 | 22:38  
12.687
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 21.01.2017 | 09:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.