Landschaftsverband lässt die Alarmglocken läuten.

Anzeige
Wie lange noch wollen sich die hier im Kreis ansässigen Landtags und Bundestagsabgeordneten, diese seit Jahren ansteigenden Umlagekosten für den Landschaftsverband noch hinnehmen? ( Erhöhung der Kreisumlage von 154 auf 170 Millionen Euro für 2017) Jeder von diesen Politikern weis, dass die Städte noch kaum Luft zum Atmen haben. Wann wird dieser Landschaftsverband endlich einmal verpflichtet, ein ordentliches Sparkonzept für die Zukunft auf den Tisch zu legen? Ein immer weiter so können die Bürger nichnt mehr verkraften, denn sie sind es, die am ende des Tages und das Jahr für Jahr durch Städtische Steuererhöhungen die Zeche bezahlen müssen. Die Bürger können es schon nicht mehr hören, wenn sie von den Städtischen Politikern mit dem einfachen Satz abgefertigt werden, " Wir hatten keine andere Wahl, als Städtische Steuererhöhungen durchzuführen".
Für den Bund sprudeln zur Zeit die Steuereinnahmen unaufhörlich. In diesem Jahr rechnet der Bund mit 5 Milliarden Euro Mehreinnahmen und bis zum Jahre 2020 mit 42,4 Milliarden Euro steuerliche Mehreinnahmen als man GEPLANT hat. Mit einem Teil dieser nicht GEPLANTEN Mehreinnahme sollte man die Länder und die Kommunen unter die Arme greifen, aber Schäuble will wohl noch mehr als die Schwarze Null.
Ich frage mich, wann denn die hier ansässigen Landes und Bundestagsabgeordneten dieses Szenario der laufend steigenden Umlagekosten, endlich mal mit einem tragbaren Konzept entgegenwirken? Die Bürger erwarten endlich einmal klare Lösungen und nicht nur Vorschläge.

PS. Sicherlich ist dieses Thema für die kommende Landtags und Bundestagswahl kein so brisantes Thema für den Wahlkampf, aber wir Bürger sollten bei jeder Gelegenheit mit den Kandidaten genau über diese Thema diskutieren und die Lösungen einfordern die den Bürger nicht jedes Jahr belasten.
MfG J.Fehst.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.