Live-Schalte ins All mit Astronaut Alexander Gerst

Anzeige
Stand den Abgeordneten Rede und Antwort: Astronaut Alexander Gerst auf der ISS. (Foto: Privat)

Auch Bundestagsabgeordnete geraten ins Staunen, wenn sie mit besonderen Situationen konfrontiert werden. So auch der Bottroper SPD-Abgeordnete Michael Gerdes, der im Rahmen einer parlamentarischen Veranstaltung im Bundestag ein Live-Interview mit dem deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst miterlebte:

„Rund 20 Minuten stand unser Mann auf der ISS den Abgeordneten Rede und Antwort. Unglaublich, wie gut die Technik ist. Ich hatte das Gefühl, Alexander Gerst spricht von nebenan und nicht aus dem All“, berichtet Gerdes, seinerseits stellvertretender Vorsitzender der Parlamentariergruppe Luft- und Raumfahrt. Hintergrund des ungewöhnlichen Gesprächs ist die politische Debatte über Kosten und Nutzen von Weltraumforschung. Der deutsche Raumfahrer Gerst berichtete den Abgeordneten von seinen Experimenten, die unter anderem Nutzen bei der Bekämpfung von Krankheiten haben können.

Gerdes: „Wir brauchen die Luft- und Raumfahrt. Die Forschung im All hat uns schon viele technische Vorteile und Erkenntnisse für das Leben auf der Erde beschert. Die öffentlichen Forschungsgelder machen Sinn.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.