MdB Gerdes: „Wir wollen die sozialen Berufe insgesamt aufwerten“

Anzeige
MdB Gerdes im Paul-Löbe-Haus
Gladbeck: Gladbeck |

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Gerdes begrüßt, dass der Deutsche Bundestag in der vergangenen Sitzungswoche das Gesetz zur Reform der Pflegeberufe beschlossen hat. Die drei Ausbildungsgänge der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege werden zu einer einheitlichen Berufsausbildung, der generalistischen Pflegeausbildung, zusammengeführt.

Ziel ist es, die Grundlage für eine moderne und durchlässige Pflegeausbildung zu schaffen, die Qualität in der Pflege weiter zu verbessern und die Attraktivität der Pflegeberufe zu erhöhen.

„Wir müssen den Pflegeberuf jetzt attraktiver gestalten, damit auch in Zukunft die Versorgung durch qualifizierte Fachkräfte gesichert ist“, betont Michael Gerdes. „In Zukunft wird kein Schulgeld mehr von den Auszubildenden verlangt und die Auszubildenden haben Anspruch auf eine angemessene Ausbildungsvergütung. Da in den pflegerischen Berufen vorrangig Frauen beschäftigt sind, werden sie von diesen Reformen besonders profitieren.“

„Als SPD-Bundestagsfraktion wollen wir die sozialen Berufe insgesamt aufwerten. Die Reform ist dabei ein erster wichtiger Schritt“, so Michael Gerdes abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.