Neubaugebiet "Roter Turm" in Gladbeck-Mitte wird nun erschlossen - Grabenstraße wird in den Ferien teilweise gesperrt

Anzeige
Präsentierten (von links nach rechts) sichtlich stolz die Pläne für das Neubaugebiet "Roter Turm" an der Grabenstraße: Ulrich Roland (Bürgermeister), Frank Purrnhagen (Volksbank), Markus Dume (Bauunternehmer), Harfid Hadrovic (Geschäftsführer Harfid GmbH) und Gregor Krisztian (Technischer Geschäftsführer "Roter Turm"). Foto: Kariger
Gladbeck: Carreé Roter Turm |

Gladbeck. Am Montag, 10. Oktober, dem ersten Tag der Herbstferien, soll der Startschuss fallen: Die Gladbecker Firma Dume wird mit den Erschließungsarbeiten für das Neubaugebiet "Roter Turm" an der Grabenstraße in Stadtmitte beginnen.

Stolze 10.000 Quadratmeter groß ist das Areal. Die seitens des Bauträgers, der "GWP Roter Turm GmbH" in enger Abstimmung mit der Stadt Gladbeck, erfolgte zeitintensive Koordination von Abbrucharbeiten, Baugenehmigungsverfahren sowie Gutachterleistungen sind beendet und den Erschließungsmaßnahmen steht nun nichts mehr im Wege.

Zunächst sollen alle Ver- und Entsorgungsanschlüsse im Bereich der Grabenstraße angebunden werden. Hierzu ist es erforderlich, die Grabenstraße zeitweilig zu sperren. Dies erfolgt in Absprache mit der Stadt Gladbeck in den bevorstehenden Herbstferien. Der Baubeginn der Maßnahme ist somit für den 10. Oktober terminiert. Der Ablaufplan wird derart gestaltet, dass innerhalb des Zeitfensters von zwei Wochen die Erschließungsmaßnahmen soweit abgeschlossen sind, dass die Straße für den Verkehr nach den Herbstferien wieder freigegeben werden kann.

Die restliche Erschließung erfolgt in zwei Bauabschnitten, damit parallel die Hochbaumaßnahmen erfolgen können. Im Zuge des Erschließungskonzeptes soll in Kooperation mit der Stadt Gladbeck ein Regenrückhaltesystem von insgesamt 300 Kubikmeter installiert werden, das gleichzeitig für einen eventuellen Löschwasserbedarf der Feuerwehr genutzt werden kann.

Aufgrund der Ausmaße des hierfür erforderlichen Regenrückhaltebeckens reichten die öffentlich zu widmenden Flächen aber zunächst nicht aus. Die "GWP Roter Turm GmbH" erklärt sich allerdings bereit, hierfür einen Teil ihrer privaten Stellplätze zur Verfügung zu stellen. Dieses Vorgehen wird von allen Beteiligten als Beispiel dafür betrachtet, wie eng die Interessen der Stadt Gladbeck mit den Interessen des Generalunternehmers abgestimmt werden. Dieses erfolgte maßgeblich durch das Engagement und der guten Zusammenarbeit mit den verschiedenen Ämtern der Stadt Gladbeck.

Die Erschließungsringstraße erstellt die "GWP Roter Turm GmbH" und wird diese dann kostenfrei an die Stadt Gladbeck übergeben. Im abgeschlossenen Erschließungsvertrag wurden die öffentlich-rechtlichen Anforderungen beziehungsweise die technischen Vorgaben der Stadt Gladbeck berücksichtigt.

Die "GWP Roter Turm GmbH" verweist diesbezüglich stolz darauf, dass man sich als Bauträger im Zuge des B-Plan-Verfahrens dafür einsetzen konnte, dass die denkmalgeschützte Einfriedung und der Baumbestand weitestgehend erhalten bleiben kann und geht davon aus, dass im Zuge der anstehenden Tiefbauarbeiten die Beeinträchtigung der Bäume auf ein Mindestmaß reduziert werden kann, so dass diese erhalten bleiben. Die gesamten Tiefbauarbeiten werden gutachterlich begleitet von dem Ingenieurbüro Meinecke & Schmidt aus Herten und die Bauleitung über das Büro Schubert aus Gelsenkirchen.

Im Rahmen der gesamten Bauplanung wurde stets die historische Bedeutung des Geländes berücksichtigt, so dass der „Roter Turm“ als Wahrzeichen sowie zwei weitere historische Gebäude im Entree des Geländes erhalten werden. Bereits am gut besuchten Eröffnungstag am 28. Mai wurde in luftiger Höhe die Denkmalplakette durch Bürgermeister Roland dem „Roten Turm“ verliehen.

Die Gesamtplanung des Baugebietes erfolgt über das Architekturbüro AIG mbH aus Gelsenkirchen-Buer; die Hoch- sowie Tiefbauarbeiten über den Generalunternehmer Harfid GmbH aus Essen. Harfid Hadrovic, Geschäftsführer der Harfid GmbH, geht davon aus, dass Ende 2017 die ersten Wohnungen von insgesamt entstehenden vier Doppelhaushälften, 18 Eigentumswohnungen und 5 Penthouse-Wohnungen sowie 34 seniorengerechte Appartements bezugsfertig übergeben werden können.

Der Verkauf der Immobilien erfolgt über die "Volksbank Immobilien Rhein-Ruhr GmbH" sowie über die "GWP Roter Turm GmbH".
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.