Piraten: Aufruf an Gladbecker Kaufleute und Gastronomen – Offenes Internet durch Freifunk

Anzeige
Gladbeck: Rathaus |

Offenes Internet in der Innenstadt für jeden schlagen die Gladbecker Piraten in ihrem Programm vor, um nicht auf öffentliche oder kommerzielle Angebote zu warten, bieten die Gladbecker Piraten private bürgerschaftliche Lösungen an. Freifunk heißt die Lösung und bietet die Möglichkeit private und geschäftliche Internetzugänge, durch spezielle Zugangspunktrouter sicher für die eigenen Daten und unabhängig vom eigenen Netzwerk für Dritte kostenfrei zu öffnen. ( Video zum Thema Freifunk )

„Wir leben in einer Wissensgesellschaft in der ein freier und dauerhafter Zugang zum Internet, zur Basis des täglichen Lebens geworden ist. Man kann auf die Reaktionen schwerfälliger Verwaltungen warten oder durch private Initiativen stabile dezentrale Netze aufbauen. Jeder kann mitmachen Privatleute, aber ganz besonders in der Innenstadt auch die Kaufleute und Gastronomen“ so Thomas Weijers, Bürgermeisterkandidat der Piratenpartei.

Die Kaufleute und Gastronomen sehen die Piraten gerade in der Innenstadt in einer besonderen Position und Verantwortung „Die Schaffung freier Hotspots steigert die Attraktivität der Innenstadt sowohl für den Einzelhandel, aber besonders auch der Cafes und Restaurants“ führt Thomas Weijers aus.

Aber auch die Stadtverwaltung sehen die Piraten in der Pflicht, sowohl das Rathaus also auch die kleines Büros wie das Drop Out, Kinderzimmer, Stadtteilbüro etc. könnten ein Freifunknetz in der Innenstadt mit unterstützen.

Wie das geht? Durch die Mitgliedschaft im Verein Freifunk NRW e.V. und einer Mitgliedsgebühr von 20 € im Jahr, erhält jedes Mitglied einen speziellen Router der den privaten oder geschäftlichen Internetzugang splittet und für Jedermann öffnet. Hierdurch öffnet sich auch ein großes dezentrales Netzwerk, in dem unabhängig vom eigentlichen Internetzugang Angebote geschaffen werden können. Der zusätzliche Router baut ein Netzwerk auf, dass komplett unabhängig vom PC und anderen Geräten des heimischen Internetanschlusses läuft. So wird eine Hackersicherheit als auch Sicherheit vor der Störerhaftung geboten.

Die Piraten hoffen langfristig auf einen flächendeckenden Freifunk nicht nur in der Innenstadt, durch die Teilnahme vieler Bürger, Vereine und Gewerbetreibender auch in allen anderen Stadtteilen und Schulen.

„Ein kleiner finanzieller Einsatz für den Einzelnen, der eine große positive Wirkung für alle Besucher der Innenstadt haben kann“ schließt Pirat Thomas Weijers den Aufruf der Piratenpartei für ein Freifunk Netz in Gladbeck ab.

Mehr Informationen unter www.freifunk-nrw.de oder auch www.freifunk.net
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
5 Kommentare
362
Thomas Weijers aus Gladbeck | 30.04.2014 | 15:50  
362
Thomas Weijers aus Gladbeck | 30.04.2014 | 17:10  
14.140
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 01.05.2014 | 11:00  
362
Thomas Weijers aus Gladbeck | 01.05.2014 | 13:21  
9
Marc Kasper aus Gladbeck | 01.05.2014 | 22:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.