Unglaublich: Merkel bietet den Griechen ein drittes Hilfspaket an.

Anzeige
Gladbeck: Griechenland | Ein Kommentar von Udo Massion:
Klartext:
Es wird immer wieder spekuliert, dass Merkel Griechenland auch unbedingt im Euro halten wolle, um mitunter ihr politisches Erbe zu retten.
Bei Merkel spielt in ihrem politischen Leben ihr großer Egoismus eine weitverbreitete Rolle.
Was ist das politische Erbe von Angela Merkel? Etwa die Rettung Griechenlands?, nein, wenn sie so weiter macht, wird ihr Erbe der Untergang Europas sein.

Bundeskanzlerin Andrea Merkel sollte sich nach einem weiteren Gespräch mit Frankreichs Präsidenten Francois Hollande an die Spitze einer Grexit-Bewegung in der EU setzen.
Sollte Angela Merkel das nicht machen, wäre es eine direkte Einladung an die Populisten in anderen Ländern, wie Spanien der griechischen Syriza nachzueifern.

Auch die spanische Linke Podemos liegt schon auf der Lauer und behauptet!!!

Auch die Spanier haben die Nase voll von einer korrupten politischen Elite in der EU, der jeder Bezug zur Realität zu fehlen scheint. Auch Podemos will den Wandel, selbst zu einem sehr hohen Preis für Spanien.
Spanien ist wirtschaftlich gesehen ein ganz anderes Kaliber als Griechenland, das den anderen 18 EU-Ländern sehr viel mehr Geld kosten würde als es die Griechen je gekonnt hätten.
Die spanische Linke Podemos würde nicht eher Ruhe geben, bis sie das gleiche an Zielen erreicht hätte wie die Griechen.
Was dann Frau Merkel machen sie dann ihr privates Sparschwein auf?

Wenn die SPD zu den Wahlen 2017 beim deutschen Volk wieder mehr punkten möchte, dann ist das jetzt ihre ganz große Chance Politik nicht gegen den Willen des deutschen Volkes zu machen, sondern mit dem Willen des Volkes.
Merkel betreibt eine Europapolitik gegen das deutsche Volk, in Umfragen auf n-tv haben sich 92 % der befragten Bürger gegen ein drittes Hilfspaket für Griechenland ausgesprochen.
Ganze 8 % standen auf Merkels Seite.

Sigmar Gabriel sagte in dieser Woche, man müsse das Referendum der Griechen akzeptieren, dann sollte er erst recht auch die Meinung seines eigenen Volkes akzeptieren und der Bundeskanzlerin ein klares Nein der SPD zu einem dritten Hilfspaket mitteilen.
Die SPD sollte sich auf der Seite der Bürger stellen, nur so kann und wird sie den in den letzten Jahren verlorenen politischen Boden zurückgewinnen können.

Sollte Podemos in Spanien an die Macht gelangen, stärkt Sigmar Gabriel mit einem Ja zu einem neuen Hilfspaket für Griechenland nicht nur die populistische Linke in seinem eigenen Land. Er würde auch seiner eigenen Partei damit einen sehr großen Schaden für die Bundestagswahlen 2017 zuführen und damit prozentual noch weniger Stimmen bei der Wahl von den Gegnern der EU Wähler bekommen.
Wenn die SPD 2017 nicht unter die 20%-Marke fallen will, sollte sie die Gelegenheit ergreifen und die Mehrheit der Bürger akzeptieren und mittragen.
Kein weiteres Hilfspaket für Griechenland und einen Grexit unterstützen.
Deutschland und die EU dürfen sich nicht länger von dieser skrupellosen griechischen Regierung unter dem nicht vertrauenswürdigen und unglaubwürdigen Tsipras demütigen und vorführen lassen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
2.112
Robert Giebler aus Gladbeck | 11.07.2015 | 12:34  
246
Jochen Witte aus Gladbeck | 11.07.2015 | 14:36  
1.655
Udo Massion aus Gladbeck | 11.07.2015 | 21:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.