Verkauf des Zweckeler Schulgrundstücks: Gute und solide Wahl

Anzeige
MdL Hübner ist sich sicher: Der Verkauf des Schulgrundstücks hat einen Mehrwert für Zweckel.

Die Gladbecker SPD begrüßt die Entscheidung des Wirtschaftsförderungsausschusses der Stadt, das Gelände der ehemaligen Willy-Brandt-Hauptschule in Zweckel an Immobilien Jockenhöfer zu veräußern. „Bei einem Grundstück mit einer so wichtigen Lage für den Stadtteil ist es gut, dass wir uns für ein solides Angebot ausgesprochen haben. Das ist eine Entscheidung für die Zukunft Zweckels“, kommentiert der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Stadtrat, Michael Hübner mit Blick auf die von Oppositionsparteien geäußerte Kritik.

Zwar habe man sich für den niedrigeren Verkaufserlös, dafür aber den größeren Mehrwert entschieden. „Es wäre eine üble Vorstellung, wenn Mitten in Zweckel eine Bauruine prangen würde – etwa wie seit vielen Jahren an der Kreuzung der Buerschen- mit der Erlenstraße. Schließlich hatte der höherbietende Mitbewerber keine ausreichende Finanzierungszusage“, sagt Hübner.

Dass der Verkauf nun unter dem Bilanzwert des Grundstücks liege, sei vor allem darauf zurückzuführen, dass dieser Wert 2008 ermittelt wurde. Eine aktuelle Wertermittlung kam im Verfahren mit 1,1 Mio. Euro auf eine deutlich niedrigere Summe, als der Investor Jockenhöfel doch bereit ist zu zahlen. „Es ist bedauerlich, dass nun mit der Kritik am Verfahren Misstrauen gegenüber den Entscheidungsträgern gesät wird – ganz ähnlich war es auch der Einrichtung eines Recyclinghofs an der Stollenstraße. Dann tritt nämlich die Frage in den Hintergrund, welcher Verkauf für Zweckel und die Stadt nachhaltig am sinnvollsten ist. Wir haben gute Argumente dafür genannt, dass ein Verkauf zum niedrigeren Preis eine gute Wahl war“, bilanziert Hübner.
0
1 Kommentar
12.328
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 20.07.2017 | 19:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.