Verwaltung: Brauckstraße braucht kein Tempolimit

Anzeige
Kein Tempo 30 an der Brauckstraße, hat die Stadtverwaltung nun entschieden.
Gladbeck: Brauckstraße | „Es gibt keinen Anlass, für einTempolimit an der Brauckstraße,“ so Georg Wirgs, Leiter des Amtes für öffentliche Ordnung der Stadt Gladbeck. Denn schließlich wäre bei kaum einer anderen Straße in Gladbeck in den vergangenen Jahren so oft und intensiv geprüft worden, ob sie sich für eine Geschwindigkeitsbegrenzung eignet.

„Die Verwaltung ist hier sehr sorgfältig und detailliert vorgegangen. Alle Prüfergebnisse zeigen aber eindeutig, dass es keinen Bedarf für eine Reduzierung gibt. Gerade im Hinblick auf die Sicherheit dieser Verkehrsteilnehmer wurde in den letzten Jahren einiges getan“, so Wirgs weiter.

Querungshilfe


So gibt es bereits seit längerem eine Querungshilfe in der Nähe der Bushaltestelle. Im vergangenen Jahr wurden dann vier Warnschilder mit den Begriffen „Fußgänger“ und „Seniorenheim“ versehen.

Verkehrsdisplay


Erst vor wenigen Wochen wurde letztlich unmittelbar vor dem St. Suitbert-Haus in Fahrtrichtung Gelsenkirchen ein Verkehrsdisplay installiert, das die Kraftfahrer auf die zulässige Höchstgeschwindigkeit hinweist und durch entsprechende Meldungen signalisiert, ob der Verkehrsteilnehmer zu schnell fährt oder sich im erlaubten Rahmen bewegt. Der Standort des Displays wurde bewusst im Übergang von freier, leicht abschüssiger Strecke in den Stadtteil Brauck gewählt.

Messungen durchgeführt


Um zu klären, ob die gegebenen Verkehrsverhältnisse auf der Brauckstraße eine Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit erfordern, hat die Verwaltung in der Vergangenheit verschiedenste Messungen durchgeführt. Die letzten vier Radarmessungen auf der Brauckstraße haben ergeben, dass von 1.082 gemessenen Pkw gerade einmal 18 Pkw (ca. 1,7 %) um 6 bis 14 km/h schneller als erlaubt fuhren.

Durchschnittgeschwindigkeit von 45 km/h


Eine Dauermessung der Verkehrsströme und Geschwindigkeiten auf der Brauckstraße über einen Zeitraum von fünf Tagen im Februar dieses Jahres ergab eine gefahrene Durchschnittsgeschwindigkeit von 45 km/h. Mit ca. 7.000 Pkw pro Tag war die Verkehrsdichte, gemessen an anderen verkehrsreichen Straßen im Gladbecker Stadtgebiet, vergleichsweise gering.

Auch der Gladbecker Polizei liegen keine Erkenntnisse im Hinblick auf Unfallhäufigkeit bzw. überhöhte Geschwindigkeiten vor. Gregor Wirgs: „Insgesamt stellt sich die Situation dort für die Verkehrsteilnehmer als sehr übersichtlich dar.“

Teil des übergeordneten Straßennetzes


Zudem ist die Brauckstraße als Landesstraße L 633 Teil des städtischen übergeordneten Straßennetzes, in dem Tempo 50 gilt. Die Straße übernimmt aufgrund ihrer Lage in Gladbeck sowie der angrenzenden Städte Bottrop und Gelsenkirchen gerade in einem Ballungsgebiet wie dem Ruhrgebiet eine wichtige Funktion, sowohl für den Privat- als auch den Wirtschaftsverkehr ein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.