12. Immobilienmesse Bau Gladbeck - Einbruch Kinderleicht

Anzeige
Einbruchsdelikte nehmen zu, während die Aufklärungsraten sehr niedrig sind. In 5 - 7 Sekunden liegen die Rekordzeiten bei der Fensterzargen-Aufhebelung. Einbrecher müssen sich schnell den Zugriff verschaffen und Einbruchhemmende Sicherungen an Fenster und Türen können so die Einbrüche mindern. Die 10-jährige Mia Grewing zeigt, wie "Kinderleicht" mit dem Schraubendreher das Fenster aufgehebelt wird. Foto: Kariger

Gladbeck: 12. Immobilienmesse M.-J.-Stadthalle | Die 10-Jährige Mia Grewing aus Schermbeck zeigt, wie leicht es ist, mit einem Schraubendreher ein Standard-Kunststofffenster ohne besondere Einbruchshemmung aufzuhebeln, wenn also keine entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen oder Nachrüstungen an Fenster und Türen mit Einbruchhemmung nach DIN EN 1627 sowie auch mit einbruchhemmender Verglasung (P4A-Glas) und einem abschließbaren Fenstergriff vorgenommen wurden.

So sind z. Beispiel Beschläge an älteren Fensterzargen mit nachgerüsteten, nach DIN 18104 Teil 2 zertifizierten Pilzkopfzapfen-Beschlägen bedeutend einbruchsgehemmter, als übliche Standardzapfen, die per Schraubendreher locker aus ihrer Beschlags-Nut gedrückt werden können. Eine wichtiges Thema zu steigenden Einbruchszahlen in der heutigen Zeit mit sehr niedrigen Aufklärungsraten, wie man den Medien entnehmen kann.

Nicht nur für jeden Häuslebauer war bei der 12. Immobilienmesse etwas dabei, sondern auch für die Renovierung und/oder zur Nachrüstung technischer Neuheiten in Bereichen wie moderner Energieversorgung und auch der Wärmedämmung an Altbauten, Mietobjekten und mehr.
Ein sehr wichtiges Thema auch im Bereich Stadtentwässerung, wobei die Herren vom städtischen Ingenieuramt gleich an einem praktischen Modell über Stadtentwässerung informierten. Außerdem konnten sich die zahlreich frequentierenden Besucher nicht nur in der Mathias-Jakobs-Stadthalle direkt, sondern auch bereits schon im Foyer einen Überblick über verschiedene Techniken oder Neuheiten im Baubereich verschaffen, zu denen die Stadtverwaltung und Holz Hegener sowie die Volksbank und Sparkasse eingeladen hatten.

Es präsentierten sich neben Gladbecker Anbietern z. B. aus Elektrotechnik, dem städt. Klimaschutzmanagement, dem Amt für Planen, Bauen und Umwelt, Energieversorger oder den Schornsteinfeger-Experten auch einige Anbieter, die von
außerhalb Gladbecks angereist waren.
So stand auch ein Informationsbus der Energie.Agentur.NRW auf dem Vorplatz der Stadthalle, um über erneuerbare Energien zu informieren.

Auf der Messe war nicht nur der Brandschutz in Wohnungen ein sehr wichtiges Thema, sondern "Rollifahrer/innen" interessierten sich auch ebenso für die Barrierefreiheit im Wohnbereich oder innovativ-denkende Bauherren über erneuerbare Energien in Sachen Brauchwasserbereitung durch Sonnenenergie, die mittels thermischer Solaranlagen u. a. auch zur Heizungsunterstützung benutzt werden. Schließlich liefert die Sonne mehr als das 6000-fache an Energie zur Erde, als von der Menschheit gebraucht wird und Sonnenstrahlen sind kostenlos.

Es boomt nicht nur der Informationsfluss auf dem Immobilienmarkt, wie aus Gesprächen im Umlauf zu vernehmen war. Und um deshalb gleich die notwendigen Fragen zur Geldbeschaffung für den Neu- oder Umbau auf den Punkt zu bringen, hatten sich einschlägige Gladbecker Geldinstitute ebenfalls mit einem Informationsstand in der Stadthalle eingebracht.

Fotos/Text: Kariger
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.