Friedhof Gladbeck: Teenager (15) geben Grabschändung zu

Anzeige
Die Zerstörungen auf dem Friedhof hatten viele Gladbecker schockiert. Nun scheint der Fall aufgeklärt zu sein. Symbolbild

Nach dem Aufsehen erregenden Vandalismus auf dem Friedhof Mitte Januar wurden nun zwei Jugendliche von der Polizei ermittelt. Die beiden 15-jährigen Gladbecker gaben zu, unter Alkoholeinfluss Gräber verwüstet zu haben. Der Fall hatte für stadtweites Entsetzen gesorgt.

Auf dem Friedhof an der Feldhauser Straße waren in der Nacht vom 20. auf den 21. Januar insgesamt mindestens14 Gräber verschandelt und beschädigt worden (der Stadtspiegel berichtete). Zahlreiche Lampen und Kerzen wurden umgestoßen, Kreuze versetzt und in zwei Fällen wurden Urnen aus einer Urnenstele herausgenommen.

Über einen Zeugenhinweis konnte die Kriminalpolizei jetzt zwei 15-Jährige aus Gladbeck ermitteln, die im Verdacht stehen, die Taten begangen zu haben. Die beiden Jugendlichen räumten in ihren Vernehmungen ein, dass sie alkoholisiert in der Nacht zum 21. Januar die Gräber verwüstet und die Urnen zerstört hätten. Die Ermittlungen gegen die beiden Jugendlichen wegen Störung der Totenruhe und Sachbeschädigung dauern an.

(Mit Material der Polizei)
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
11 Kommentare
39.162
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 14.02.2018 | 10:56  
Oliver Borgwardt aus Gladbeck | 14.02.2018 | 10:59  
2.824
Robert Giebler aus Gladbeck | 14.02.2018 | 11:04  
13.699
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 14.02.2018 | 11:08  
6
Dorina Hack aus Gelsenkirchen | 14.02.2018 | 11:24  
46
Klaus Lozynski aus Gladbeck | 14.02.2018 | 11:27  
37.386
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 14.02.2018 | 11:48  
17.021
Franz Burger aus Bottrop | 14.02.2018 | 12:03  
33.591
Heinz Kolb aus Gelsenkirchen | 14.02.2018 | 15:58  
13.699
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 14.02.2018 | 17:31  
402
Uwe Schönberger aus Gelsenkirchen | 14.02.2018 | 19:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.