"Hilfe zur Selbsthilfe": Im Gladbecker "Reparatur-Café" geht es um Müllvermeidung

Anzeige
Ab sofort möchten der städtische Seniorenbeirat und das AWO-Quartiersmanagement in Rentfort-Nord zum "Reparatur-Cafe" einladen. Der Seniorenbeirats-Vorsitzende Friedhelm Horbach (Mitte) und AWO-Quartiersmanager Norbert Dyhringer (links) hoffen auf zahlreiche Besucher und Nutzer. Foto: Kariger
Gladbeck: Reparatur-Cafe |

Rentfort-Nord. Der Seniorenbeirat der Stadt Gladbeck und das AWO-Quartiersmanagement Rentfort wollen ab sofort einen Nachmittag im Monat organisieren, bei denen defekte Alltagsgegenstände in angenehmer Atmosphäre gemeinschaftlich repariert werden: elektrische und mechanische Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik, aber auch Textilien, Fahrräder, Spielzeug und andere Dinge.

Diese Treffen sind nicht-kommerzielle Veranstaltungen, deren Ziel es ist, Müll zu vermeiden, Ressourcen zu sparen, damit die Umwelt zu schonen und nachhaltige Lebensweisen in der Praxis zu erproben.

Gemeinsam reparieren bedeutet hier nicht „kostenloser Reparatur-Service“, sondern gemeinschaftlich organisierte Hilfe zur Selbsthilfe. Getragen wird die Veranstaltung von ehrenamtlich engagierten HelferInnen und Reparierenden, die ihr Wissen und Können freiwillig und unentgeltlich zur Verfügung stellen, weil sie Interesse an Technik, Selbermachen und Werken haben. Außerdem soll mit diesem Angebot die Nutzungsdauer von Gebrauchsgütern verlängert werden.

Interessierte und TüftlerInnen können dort Erfahrungen austauschen und eine gute Zeit miteinander verbringen. Daher sind Kaffee und Kuchen ebenso wichtiger Bestandteil wie Schraubendreher und Lötkolben. Die Veranstaltungen sollen zudem die nachbarschaftliche Kommunikation sowie gegenseitige Unterstützung unterstützen und schaffen oftmals auch einen Dialog zwischen den Generationen, wo jede/r seine/ihre Fähigkeiten einbringen, weitergeben und Neues lernen kann.

Gesucht werden nun weitere Mitstreiter. Also Menschen, die handwerklich geschickt sind und zudem Lust haben, ihr Wissen weiterzugeben. Wo also sind die „Experten“ für Näh- oder Holzarbeiten, Reparaturen von Alltagsgegenständen sowie an Elektrogeräten? Nötig sind natürlich auch Zeit und Lust, um sich ehrenamtlich zu engagieren und um Menschen mit den eigenen Fähigkeiten zu helfen.

Gladbecker, die Interesse haben, sind im neuen Team des "Reparatur-Cafe" willkommen. Erst einmal ist pro Monat ein dreistündiger Reparatur-Treff geplant, zu dem Menschen ihre kaputten Alltagsgegenstände mitbringen können und Hilfe beim Reparieren erhalten. In gemütlicher Atmosphäre, bei Kaffee und Kuchen, wird gemeinsam repariert und Wissen geteilt.

Weitere Auskünfte und Informationen erteilen: Friedhelm Horbach, seniorenbeirat@stadt-gladbeck.de, Tel. 02043-51973 und Norbert Dyhringer, qtm-gladbeck@awo-ww.de, Tel. 02043-403390.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.