STARTERCENTER und Sparkasse unterstützen Gründungswillige in Gladbeck

Anzeige
Wer den Schritt in die berufliche Selbstständigkeit plant, sieht sich vielen Fragen ausgesetzt. In Gladbeck können Gründungswillige dabei auf das Startercenter und die Sparkasse bauen, die Existenzgründern künftig gemeinsam noch stärker beratend zur Seite stehen wollen. Foto: Privat
Gladbeck: Sparkasse Gladbeck, Friedrich-Ebert-Straße 2 |

Gladbeck. Es gibt sie auch in Gladbeck, die Damen und Herren, die ernsthaft über eine Selbstständigkeit nachdenken, von ihrer Idee begeistert sind und haben zudem über hervorragendes Wissen über ihre Branche verfügen. Doch wenn es dann um fachliches als auch unternehmerisches Wissen für das Unternehmen geht wie zum Beispiel um die Frage „Lohnt sich die Selbstständigkeit überhaupt oder welche Kredithöhe benötige ich?“ stellen sich für die Gründungswilligen viele Fragen. Gleiches gilt durchaus aber auch für bereits bestehende Unternehmen.

Auf diese Erkenntnisse reagiert nun das STARTERCENTER des Kreises Recklinghausen, zertifizierte und unabhängige Beratungsstelle des Landes NRW für alle Existenzgründer sowie junge Unternehmer: Ab sofort werden mindestens einmal pro Quartal in Gladbeck wiederkehrende Sprechtage angeboten. Unterstützung erfährt das STARTERCENTER dabei durch die Wirtschaftsförderung der Stadt Gladbeck und die Sparkasse, in deren Räumen die Sprechtage stattfinden werden.

Das Angebot an den Sprechtagen setzt sich aus mehreren Bausteinen und Beratungsstufen zusammen: der Beratungsprozess beinhaltet die Seminarangebote, die Fördermittelberatung und die Intensivberatung bezogen auf jede einzelne Gründung.

Beispiel: Im Rahmen des Beratungsprozesses wird bei Bedarf der Businessplan, der für eine etwaige Kreditantragstellung unerlässlich ist, durch das STARTERCENTER Recklinghausen vorgeprüft, der Kreditantrag (bis 25.000€) wird vorbereitet und weitergeleitet. Eventuell wird am Konzept mehrmals gearbeitet, damit am Ende ein möglichst aussagefähiger Businessplan steht - hierdurch können die Chancen auf eine etwaige Kreditbewilligung erhöht werden. Denn im STARTERCENTER ist jahrelange Erfahrung mit den verschiedensten Geschäftsideen und deren Umsetzung vorhanden. „Es geht nicht darum, jedem für seine Ideen Kapital zu beschaffen“, sagt die Leiterin des STARTERCENTERS Petra Bauer. „Vielmehr möchten wir so beraten, dass die Gründung beste Erfolgsaussichten hat. Dazu gehört es auch, über Finanzierungsmöglichkeiten zu sprechen.“

Jörg Schrief, Bereichsleiter Firmenkundenberatung von der Sparkasse Gladbeck, ergänzt: „Die Schaffung der Sprechtage des STARTERCENTERs Recklinghausen in den Räumlichkeiten der Sparkasse Gladbeck stärkt die Verbundenheit mit der eigenen Stadt. Sie lässt Hemmschwellen zu den Behörden und der Sparkasse sinken– der Weg für die Gründerinnen und Gründer wird erleichtert."

Auch Maria Jost von der städtischen Wirtschaftsförderung freut sich: "Denn durch jede Gründung werden Arbeitsplätze geschaffen und das ist ein wichtiges Ziel für die gesamte Region“.

Übrigens: Auch nach der Gründung stehen die Kooperationspartner in Gladbeck den Existenzgründern zur Seite. Falls gewünscht, kann auch eine individuelle Begleitberatung folgen.

Für weitere Informationen stehen Jörg Schrief von der Sparkasse Gladbeck (Telefon: 02043 271-325), sowie Silke Tappe vom STARTERCENTER Kreis Recklinghausen (Telefon: 02361 53-3809) und Maria Jost von der Wirtschaftsförderung der Stadt Gladbeck (Telefon: 02043 992 035) gerne zur Verfügung.

Bereits in den vergangenen drei Jahren haben Wirtschaftsförderung, Sparkasse und STARTERCENTER ihre Zusammenarbeit deutlich ausgebaut. So gehören unter anderem Vortragsreihen als auch Veranstaltungen in den Gründerwochen schon seit längerem zum selbst auferlegten „Pflichtenkatalog“ von Wirtschaftsförderung, Sparkasse und STARTERCENTER.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.