Tag bei der Falknerin Sabine Ehmanns-Kramp

Anzeige
Anschaulich und zum greifen nahe bringt Sabine Ehmanns-Kramp den aufmerksamen Zuhörer/innen die Gewohnheiten der Greifvögel und weiteren Tierarten hier einer kleinen Gruppe im Rahmen einer VHS-Aktion. Foto: Kariger

Gladbeck: Am Haarbach | Im Rahmen einer VHS-Maßnahme "Ein Tag bei der Falknerin" bei der "Fahrende Falknerin" Sabine Ehmanns-Kramp wurde der vergangene Samstag für eine kleine Gruppe interessierter Teilnehmer/innen ein toller und aufklärungsreicher Nachmittag. Mit Spannung und höchstem Interesse wurde den Vorträgen der Falknerin gelauscht, wobei Ehmanns-Kramp immer filigran darauf achtet, den Zuhörern möglichst verständlich mit aufklärenden Worten die Verhaltensweisen der Tiere zum greifen nahe zu bringen.

Für Kinder in Kindergärten oder Schulen sind die verschiedenen Greifvögel, Frettchen oder Pfauentauben und vieles mehr längst ein sehr bedeutungsvolles Lehrmittel, meistert mit spielerischer Auflockerung Sabine Ehmanns-Kramp den Anschauungsunterricht mit ihren Tieren vor den Kindern, damit ihnen die heimische Tierwelt ein Stückchen näher gebracht wird und die sie sonst nur sehr selten oder gar nicht erst zu Gesicht bekommen.

Längst weit über die Stadtgrenzen von Gladbeck hinaus bekannt, ist die einst gelernte Altenpflegerin, Jägerin, Falknerin und Hundetrainerin, die bereits über verschiedene Lehrgangsabschlüsse und Nachweise verfügt, will sie doch demnächst auch spezielle Alpaka-Führungen mit Eltern und Kindern durch Flora und Fauna anbieten, damit auch hier Natur und Tierwelt den Interessierten unter uns möglichst nah und greifbar erklärt werden.

So konnte sich die erste VHS-Gruppe, (weitere folgen in den nächsten Wochen) einen gründlichen Überblick über die Tiere im Garten der Falknerin verschaffen. Sabine Ehmanns-Kramp achtet darauf, dass in diesem Fall nur bis 6 Teilnehmer/innen vor Ort sind, denn sonst wären effiziente, eingehende Erklärungen über die Tierwelt eines jeden Einzelnen ein schwieriges Unterfangen, sollte man auf die vielen Fragen beispielsweise einer zu großen Gruppe eingehende Antworten platzieren.

Interessiert verfolgten im Verlauf des Tages die Kurs-Teilnehmer die Bekanntschaft mit Uhu "Fritz", der Schleiereule "Charlotte", dem Sperlingskauz "Pauline", dem Wüstenbussard "Lutz", dem Waldkauz "Waldemar" und dem Malaienkäuzchen "Anni". Damit aber noch kein Ende im heimischen Gartengefüge, denn mit ihren Frettchen, Pfauentauben und den Hunden "Emil" und "Grete" ist die Palette der Tiere bei Sabine Ehmanns-Kramp längst noch nicht komplett gelistet.

Ehemann Andreas restauriert Voliere für Weißgesichtseulen

Die Volieren in Ehmanns-Kramp's Garten werden aktuell auf Vordermann gebracht. Ehemann Andreas, mit Hammer, Draht und Krampen bewaffnet, bessert gegenwärtig die Vogel-Unterkünfte aus. Man erwartet den Neuzugang von 2 Weißgesichtseulen (Ptilopsis) aus Afrika, die in Kenia südwärts bis Kongo, Angola und sogar bis zur südlichen Kap-Provinz anzutreffen sind. Natürlich stammen diese Tiere nicht direkt aus Afrika, sondern aus einer anerkannten Zuchtstation im Nachbarland.

Fotos/Text: Kariger
1 1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
10.146
Elisabeth Jagusch aus Schermbeck | 11.04.2016 | 20:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.