Urnenwände wurden errichtet

Anzeige
Der Zentrale Betriebshof Gladbeck hat auf den drei Friedhöfen Urnenwände errichtet (Foto: ZBG)
Neue Bestattungsart auf allen Friedhöfen

Gladbeck. Immer mehr Bestattungen auf den Gladbecker Friedhöfen sind Urnenbeisetzungen. Lag 2005 der Anteil bei 18%, so liegt der Anteil nun mittlerweile bei knapp 40%.
Um diesem Trend nachzukommen und die Bestattungsmöglichkeiten in Gladbeck noch attraktiver zu gestalten, hat der Zentrale Betriebshof Gladbeck nun auf den drei Friedhöfen Urnenwände errichtet. In den einzelnen Nischen dieser Urnenwände kann jeweils eine Urne beigesetzt werden. Die Standardplatte, die diese Nische verschließt, kann wie bei einem Grabstein gestaltet oder gegen eine andere individuelle Platte ausgetauscht werden. Um das grüne Gesamtbild der Friedhöfe nicht zu stören, besteht eine Urnenwand immer nur aus drei Elementen mit 10 Urnennischen. Vor der Urnenwand können natürlich Gestecke oder Blumen abgelegt und Kerzen aufgestellt werden.

Auch noch recht neu sind die seit Anfang des Jahres 2015 angebotenen Partnergräber. Erstmalig in dieser Form überhaupt, beinhalten sie eine Mischung aus den Gemeinschaftsgräbern mit Grabmal und Wahlgräbern. Hier können zwei Menschen, die sich in welcher Form auch immer verbunden fühlen, gemeinsam in einem zweistelligen Grab als Erdbestattung oder Urne beisetzen lassen. Diese Gräber werden vom ZBG mit einer durchgehenden Grabplatte, Bepflanzung und Rasen versehen und als Grabfeld gepflegt.
Interessierte können sich gerne beim ZBG unter den Rufnummern 02043-992072 oder 992073 über die vielfältigen Bestattungsmöglichkeiten auf den städtischen Friedhöfen informieren. Der Zentrale Betriebshof Gladbeck hat auf den drei Friedhöfen Urnenwände errichtet
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.