Vorsicht an der Haustüre: Seniorin wurde Opfer von dreistem Betrüger

Anzeige
(Foto: Braczko)

Gladbeck-Ost .Ein unbekannter Mann gab sich am Mittwoch, 27. April, gegen 16.30 Uhr, als Mitarbeiter eines Schlüsseldienstes aus und erhielt so Zutritt in die Wohnung einer 82-Jährigen auf dem August-Wessendor-Weg.

Er schilderte, dass er für die Nachbarin einen Schlüssel nachgemacht habe, sie aber nicht angetroffen hat. Er bat die Seniorin, den Schlüssel entgegen zu nehmen und eine Gebühr zu bezahlen. Der Täter entwendete die Geldbörse der Gladbeckerin, schubste sie zu Boden und flüchtete in unbekannte Richtung.

Beschreibung: 40 bis 45 Jahre alt, 170 cm groß, schlank, bekleidet mit einem grau-blauen Jogginganzug, trug eine graue Wollmütze mit blauen Streifen und einen schwarzen Rucksack.

Die Polizei warnt vor weiterem Vorgehen und bittet um besondere Vorsicht. Täter versuchen immer wieder unter einem Vorwand, in die Wohnungen insbesondere von Senioren und hilfsbedürftigen Personen zu gelangen. Die Täter geben sich dabei oft als Mitarbeiter von Energieversorgern,Telefonanbietern oder sogar Kriminalbeamte aus. In solchen Fällen ist Mitrauen stets angebracht. Daher sollte man keine fremden Personen in die Wohnung lassen. Grundsätzlich gilt: Stets misstrauisch bleiben und sich bei den entsprechenden Firmen erkundigen. Die Poilizei empfiehlt auch das Anbringen von Sperrriegel oder -ketten an Wohnungstüren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.