25. Appeltatenfest: Runde 1: Xenia Hollosi - Jede Menge Spaß beim Appeltatenfest

Anzeige
Das Gladbecker Appeltatenfest jährt sich zum 25. Male. Die Vorentscheidungsrunden haben begonnen. Fotos/Stadtspiegel: Kariger

Gladbeck | Die neue Appeltatenmajestät wird in diesem Monat für das sich zum 25. Male jährende Appeltatenfest gesucht. In der 1. Vorentscheidung hatte sich Xenia Hollosi, wenn auch durch Stechen, gegen die Konkurrenz durchsetzen können.

Zum 25. Appeltatenfest wird auf der Bühne am Willy-Brandt-Platz diesmal auch passend zum Thema am 1. Sept.-Sonntag ab 15.45 Uhr der Disco-Fox von Rudy Cash mit dem Titel:

Linkseite aller Beteiligten und die Musik:
Jede Menge Spaß beim Appeltatenfest

... vorgetragen. Hier können sich zugleich auch gerne alle mitwirkenden Gruppen, die bereits im Video (sieh. Link) vertreten sind, vor der Rathausbühne solidarisch zeigen und zum 25-jährigen Appeltaten-Jubiläum in Fan-Manier zum Soundtrack, der übrigens von der Stadt Gladbeck bei den Produktionskosten unterstützt wurde, ihr Mitmachen präsentieren.

Alle mitwirkenden Fan-Repräsentanten vor der Rathausbühne zum Appeltaten-Discofox, die im Rhythmus mitwippen od. wie auch immer, werden anschl. in einem Video erscheinen.
Weitere Hinweise folgen rechtzeitig hier im Lokalkompass.

Die komplette Appeltaten-Discofox-Aktion einschl. des 30 Min. Auftritts von Rudy Cash (Center TV/Schalke-Arena: 1000 Feuer sind erloschen) mit weiteren Titeln geschieht in uneigennütziger Sache!

Neue Technik, fotografieren war theoretisch gestern:


Die letzten 6 Bilder zeigen es: Erstmalig wurde für den Stadtspiegel Gladbeck eine Miniatur-Video Kamera eingesetzt, die, an einer Teleskopstange geführt, ungeahnte Perspektiven ermöglicht.

Nehmen wir mal Bild 9 als Beispiel:
Markthändler und Appeltaten-Juror Eberhard Heimann misst die Apfelschale. Die Mini-Video-Kamera (Technik in einer Streichholzschachtel) befindet sich dabei direkt unter der Plane vom Stand, wegen Platzmangels. So sind nicht nur Perspektiven aus luftiger Höhe möglich, denn gleichzeitig schafft die kleine Cam, ... die es immerhin auf atemberaubende Videoauflösungen bis 4k bringt, (ACV-HD = 1920 px = 1.92k) ... auch Unterwasseraufnahmen bei einer Tiefe bis 60 mtr.

So sind per Videomodus und durch Screenshoot-Verfahren Fotos herauszuziehen, die mit herkömmlichen Kameras aus der Hand perspektivisch nicht so leicht realisierbar sind. Aber damit längst nicht alles: Aufnahmen von der Windschutzscheibe am fahrenden Auto praktiziert, zeigen per 50 Frames/sek. später in 170° Weitwinkel eine leichte Zeitlupe mit hervorragender Qualität.
Equipment-Bedingung einer solchen Videoverarbeitung: Professionelle Schnittsoftware sowie ein leistungsfähiges Rechner-System sind ein absolutes Muss.

Fotos/Stadtspiegel: Kariger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.