Caritas-Ferienaktion: Abenteuerliche Reisedurch das Sonnensystem

Anzeige
Da war die Begeisterung bei den Caritas-Ferienkindern groß: Sie erhielten Besuch von Bürgermeister Roland und Caritas-Vorstand Rainer Knubben. Und Ulrich Roland hatte sogar einen prall mit Süßigkeiten gefüllten Korb mitgebracht. (Foto: Kariger/STADTPSPIEGEL Gladbeck)
Gladbeck: Gemeindezentrum Hl. Kreuz |

Butendorf. Drei Mal zwei Wochen lang Spiel, Spaß und Spannung: Vor Langeweile mussten sich auch in diesem Jahr daheimgebliebene Kinder in Gladbeck nicht fürchten, denn einmal mehr führte der "Caritasverband" gemeinsam mit dem "Familienunterstützenden Dienst" seine bekannt-bewährte "Stadtranderholung" durch.

Insgesamt rund 100 Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis elf Jahren erlebten somit montags bis freitags von 8 bis 16.30 Uhr ein abwechslungsreiches Ferienprogramm.

Vom Gemeindezentrum "Heilig Kreuz" in Butendorf aus begaben sich die Kinder als "Nachwuchs-Astronauten" auf eine Reise zu den Planeten des gesamten Sonnensystems. Stilecht mit einem Astronautenhelm ausgestattet und natürlich mit einer Rakete. Wer Lust auf wissenschaftliche Hintergründe hatte, konnte seinen Wissensdurst per Internet stillen. Dazu gab es natürlich auch Spiel- und Sportangebote im Gemeindezentrum und dem dazugehörigen Außengelände.

Mittendrin und überall dabei waren auch zwölf Kinder mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen. Diesen Jungen und Mädchen stand je ein Integrationshelfer zur Seite, der auf die einzelnen Bedürfnisse seines Schützlings eingehen konnte. Dabei bot das barrierefreie Gemeindezentrum in Butendorf allerdings auch geradezu ideale Möglichkeiten für inklusiven Spielspaß. Und so war beim Malen, Gipsen, Basteln und gemeinsamen Spiel auch von Berührungsängsten absolut nichts zu spüren.

Keine Berührungsängste hatten die jungen Gladbecker, als sie von Bürgermeister Ulrich Roland und Caritas-Vorstand Rainer Knubben besucht wurden. Besonders der Bürgermeister eroberte die Herzen der jungen Gladbecker im Flug, hatte er doch wieder einen mit Süßigkeiten prall gefüllten Korb mitgebracht.

Zu den Höhepunkten der drei Stadtranderholungs-Maßnahmen gehört selbstverständlich auch die Ausflüge, die jeweils zum "Frankenhof" bei Reken führten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.