"Gold" für die Wittringer Ritter

Anzeige
Traditionell war auch in diesem Jahr eine Abordnung des „Karnevals-Club Wittringer Ritter“ (KCWR) zu Gast bei der „Volksbank Rhein-Ruhr“. Aus den Händen von Volksbank-Vorstand Dieter Blanck (3. von links) konnte Stadtprinz „Udo I.“ ((Mitte) einen „Goldschatz“ in Empfang nehmen, denn die Volksbank unterstützt die „Ritter“ auch weiterhin bei deren Arbeit. (Foto: Volksbank)
Gladbeck: Volksbank Rhein-Ruhr |

Auch die „Wittringer Ritter“ sind gewappnet, stehen in den Startlöchern: Der Höhepunkt der Karnevals-Session 2015/2016 rückt unaufhörlich näher.

Eine wahrlich kurze Session, doch davor hat Frank Walter in seiner ersten Amtszeit als Vorsitzender der „Ritter“ keine Angst. „Wir feiern ganz einfach ein wenig schneller,“ kommentiert der KCWR-Chef die Sache. Professionell lustig, so, wie es sich für einen gestandenen Karnevalisten gehört. Und so verfallen die „Ritter“, allem Zeitdruck zum Trotz, nicht in Hektik.

Kurze Session: Ritter wollen einfach "schneller feiern".


Und so betrieb man jetzt Traditionspflege, nahm sich gerne Zeit für den jährlichen Besuch bei der Volksbank Rhein-Ruhr. „Dank der großzügigen Unterstützung der Volksbank können wir die Kosten stemmen, die trotz des vielfachen Engagements bei den Karnevalisten anfallen,“ bedankte sich der Gladbecker Stadtprinz „Udo I.“ (Flach) artig, als er aus den Händen von Dieter Blanck, Vorstand der Volksbank Ruhr-Mitte, einen „Goldschatz“ in Empfang nehmen durfte.

Unter Dieter Blanck versicherte, dass man die „Wittringer Ritter“ gerne unterstütze. „Was der Verein in den 18 Jahren für das Brauchtum in Gladbeck geschaffen hat, ist wirklich bemerkenswert.“

Damit würdigte der Volksbank-Chef auch die Verdienste von Toni Blümer, denn er heutige KCWR-Ehrenvorsitzende hob die „Wittringer Ritter“ im März 1998 aus der Taufe. Und seit dieser Zeit ist die Volksbank für die „Ritter“ ein zuverlässiger Partner.
Den Besuch bei der Volksbank nutzte die „Ritter“-Delegation gerne, um für die Galasitzung, die am Samstag, 6. Februar, in der Stadthalle an der Friedrichstraße stattfindet, die Werbetrommel zu rühren. Schließlich konnte man mit Jürgen Milski, bekannt aus dem „Dschungelcamp“, einen ganz besonderen Gast für den Abend verpflichten. Da verwundert es kaum, dass es für die Galasitzung auch nur noch wenige Restkarten gibt.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.