Neues Projekt in Gladbeck: Lesen soll schon denJüngsten Spaß machen

Anzeige
"Lesen macht Spaß" lautet das Motto des Projektes, das jetzt in der evangelischen Kindertageseinrichtung "Löwenzahn" in Brauck offiziell an den Start gegangen ist. Foto: Kariger
Gladbeck: Löwenzahn Kindergarten |

Brauck. Unter dem Motto "Lesen macht Spaß" steht das neue Projekt, das vom "Büro für interkulturelle Arbeit" der Stadt Gladbeck und der Stadtbücherei ins Leben gerufen wurde und jetzt in der evangelischen Kindertageseinrichtung "Löwenzahn" in Brauck offiziell an den Start gegangen ist.

Somit steht für Jungen und Mädchen im Alter bis zu drei Jahren in der Einrichtung an der Brauckstraße nun wöchentlich "Schauen - Lesen - Zuhören - Sprechen" auf dem Programm.

Ziel des Projektes ist es, Familien möglichst frühzeitig an Bücher heranzuführen, um so die Leselust anzuregen. Dabei sind Vorlesen und Anschauen der Bücher erprobte Möglichkeiten, Kinder an die Schrift heranzuführen und ihnen gleichzeitig Lust auf das eigene Erlesen zu machen.

"Erzählen und Vorlesen wecken und fördern das Leseinteresse, den Wortschatz, das Sprachgefühl, die Erlebnisfähigkeit sowie die Einsicht in den Sinn der Schriftsprache," berichtet Anja Venhoff vom "Büro für interkulturelle Arbeit".

Um allen Kindern möglichst früh den Umgang mit Büchern zu ermöglichen, wurden zum Projektstart für alle "Griffbereitgruppen" der Kindertagesstätte eine Bücherkiste mit unterschiedlichsten Büchern gepackt. Dabei hat jede der bereits fünf Kisten sogar einen eigenen "Bewohner", nämlich einen Bücherwurm aus der Familie Quasselwurm. Der Bücherwurm schaut mit den Jungen und Mädchen die Bücher an, wobei es auch möglich ist, ein Buch mit nach Hause zu nehmen, um es dort in aller Ruhe anschauen zu können.

Dank der Unterstützung der Stadtbücherei und auch mit Hilfe von Bücherspenden konnten die Kisten mit den unterschiedlichsten Büchern bestückt werden. So gibt es Bücher zum Anschauen, Bücher mit eher wenig Text, aber auch Vorlesebücher und sogar zweisprachige Bücher. Mit den letztgenannten Büchern soll die Mehrsprachigkeit der jungen Leser nachhaltig gefördert werden. Und schließlich erhält jedes Kind von der Stadtbücherei auch noch ein "Lese-Startset".

Federführend bei dem Projekt ist das "Büro für interkulturelle Arbeit". Weitere Bücherspenden werden dankend entgegen genommen. Wer diesbezüglich helfen möchte, kann sich unter Tel. 02043-685814 bei Projektleiterin Anja Venhoff melden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.