Gladbecker Fußballer sind um Schadensbegrenzung bemüht

Anzeige
Gemeinschaftliches Foto in aller Freundschaft: Die Fußballer von Adler Ellinghorst und des SV Zweckel vor dem Anstoss des Freundschaftsspiels. (Foto: Adler Ellinghorst)
Gladbeck: KRÖGER Park |

Ellinghorst/Zweckel. Unter dem Motto "Es kann keinen echten Sport ohne Fair Play" geben stand jetzt ein ganz besonders Freundschaftsspiel, zu dem Fußballer der Erstmannschaft von Adler Ellinghorst auf dem Platz an der Ellinghorster Straße die Zweitvertretung des SV Zweckel empfingen.

Der Termin für die Partie stand schon seit längerer Zeit fest, jedoch war das Spiel nach den Vorfällen bei der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft natürlich von besonderer Brisanz. "Jetzt muss das Spiel erst recht stattfinden," befanden die beiden Trainer Nordin Bouglata (Ellinghorst) und Mike Groth (Zweckel).

Dabei war am Ende das Ergebnis, die Zweckeler Gäste gewannen mit 2:0, eher nebensächlich. Vielmehr gab es nach dem Schlusspfiff im "Adler-Horst" ein Treffen, an dem beide Mannschaften samt Trainerstab und Vorstandsvertretern geschlossen teilnahmen. Einigkeit herrschte schnell darüber, dass sich Vorfälle wie bei den Hallen-Titelkämpfen wie wieder wiederholen dürfen und die Vorkommnisse dem Gladbecker Fußball schweren Schaden zugefügt habe.

Beide Vereine sicherten zu, dass die Angelegenheit auch vereinsinterne Folgen haben werde.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.