Mittwoch, 18.01.2017; kommen 40 neugierige BESUCHER in die Gladbecker - "PELLE"- !

Anzeige
Gladbeck: Freibad, Schützenstraße 120 |

bei der Kälte kommt eine Abordnung aus DINSLAKEN-Hiesfeld

um sich die, von Gladbeckern nicht mehr wegzudenkende PELLE / Traglufthalle
anzuschauen .

Sie möchten sich einen echten "Kälteeindruck", bei Minus-Graden verschaffen !

Den können sie sicherlich haben .

Die Dauerschwimmer-Nutzer werden's schon beweisen !


aus RP : Dinslaken
Freibad: Die Gladbecker Variante

Dinslaken.
Hiesfelder Verein will durch Infobesuch zu einer Diskussion über den Einsatz und die Möglichkeiten einer Traglufthalle beitragen.
Von Heinz Schild

Der morgige Mittwoch soll ein eisig kalter Tag mit Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt werden. Die Wetterdienste sagen voraus, dass das Außenthermometer minus sieben Grad Celsius anzeigen wird.

Für morgen hat der Freibadverein Hiesfeld Vertreter aus Rat und Verwaltung sowie die Vereine des Ortsteils nach Gladbeck eingeladen, um sich vor Ort über das dortige Freibad mit seiner Traglufthalle zu informieren.

"Dann werden wir erleben, wie warm es bei Minustemperaturen in der Halle ist", sagt Thoma Giezek, Vorsitzender des Hiesfelder Freibadvereins.

Der Verein, der sich für den Erhalt des Freibades in Hiesfeld starkmacht, hat sich in einem Antrag an den Dinslakener Rat dafür ausgesprochen, das Bad zukunftstauglich zu machen und es deshalb mit 50-Meter-Wettkampfbecken für optimale Trainings- und Sportbedingungen sowie mit einer Traglufthalle auszustatten, um einen Ganzjahresbetrieb zu ermöglichen.

Im rund 20 Kilometer entfernten Gladbeck haben sich Vertreter des Freibadvereins bereits die dortige Anlage, die vom Schwimmverein Gladbeck 1913 betrieben wird, angesehen und sich informiert. Von dem, was sie dort sahen und erfuhren, waren sie so angetan, dass sie einen erneuten Besichtigungs- und Informationstermin für eine größere Gruppe aus Dinslaken vereinbarten.

Thomas Giezek geht davon aus, dass sich morgen rund 40 Besucher aus Dinslaken das Gladbecker Freibad ansehen werden.

Vom dortigen Schwimmverein (SV) werden Peter Zocher, der für die Technik zuständig ist, und Uli Heitfeldt, Finanzexperte des SV 1913,
den Gästen Rede und Antwort stehen.

Aus dem politischen Bereich liegen Thomas Giezek etliche Zusagen vor. Der Bürgermeister habe sich wegen anderer Verpflichtungen entschuldigt, die Verwaltung werde durch die Dezernent Christa Jahnke-Horstmann vertreten sein.

Etwas enttäuscht zeigte sich Giezek, der selbst sozialdemokratischer Ratsherr ist, dass aus seiner Fraktion bislang niemand zugesagt habe.

Allerdings hat SPD-Stadtverbandsvorsitzender Reinhard Wolf sein Kommen angekündigt.

Der Vorsitzende des Freibadvereins rechnet mit etlichen Vertretern der Hiesfelder Vereine, die ebenfalls eingeladen wurden, bei denen aber auf eine Rückmeldung verzichtet wurde.
Zudem kann an der Besichtigung jeder interessierte Mann oder jede interessierte Frau teilnehmen.

Treffpunkt ist am morgigen Mittwoch um 17 Uhr das Freibad in Gladbeck.

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/dinslaken/frei...

Herr Giezek ,als FinanzausschussMitglied, sollte doch mitsprechen können; kommt die Neugierde kurzfristig auf ! ?

Wichtig sind meiner Meinung nach zunächst die Sportausschuss-Mitglieder ,
die es heißt zu überzeugen.

In Gladbeck läuft dieses Konzept doch schon seit - 1977 - erfolgreich;

Deutsche Meister sind auch hieraus, mit entstanden !
aktl. Jessica Steiger und mehr .
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
39.497
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 17.01.2017 | 21:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.