SV Zweckel kam gegen SC Herford nicht über ein 1:1 hinaus.

Anzeige
Leider langte es heute nur zu einem Unentschieden. Aber der Zweckeler Anhang ist sich einig, dass diese Jungs noch einige Dreier einfahren.
Zu Anfang entwickelte sich ein Spiel, wobei beide Mannschaften nicht mit dem nötigen Biss und Zug auf das Gegnerische Tor spielten. Ab der 10 Minute hatten wohl beide Mannschaften das Spiel gelesen und trauten sich mehr zu. In der 12. Minute hatte dann nach einem langen Ball Lukas Kratzer die erste Möglichkeit seine Farben in Führung zu bringen, aber sein Bogenlampe ging nur Knapp am Tor vorbei. In dieser Phase erspielten sich die Grünhemden immer mehr Ballbesitz, aber durch ungenaues Passspiel landete das Leder zu oft bei dem Gegner. Aber auch die Herforder Jungs konnten diese Bälle nicht richtig nutzen. Es war bei den Zweckeler Youngster irgendwie der Wurm drin. Der Kampf war wohl da, aber es fehlte bei einigen Spieler wohl die Kraft. Wahrscheinlich steckten den Jungs noch die drei schweren Spiele gegen Münster, Hiltrup Und Haltern in den Knochen, wo sie ja gekämpft haben bis zum umfallen. Dazu hat noch Mitte der Woche das Pokalspiel mit Verlängerung wohl auch noch einige Körner gekostet. Das dann mal nicht so alles rund läuft muss man den jungen Spieler auch mal zugestehen. Natürlich haben die Grünhemden sich nichts anmerken lassen und versucht so schnell wie möglich in Führung zu gehen. in der 38. Minute gelang Fabio Sardini ein schneller Angriff über die linke Seite und bediente mit einer Flanke Ramadan Ibrahim, der das Leder mit einem Seitwärtszieher volley gegen den Pfosten knallte. Schade, denn dieser Einsatz war ein Tor wert. Dann wurde das Spiel wieder etwas ruhiger. Aber als man sich schon auf den Pausenpfiff einstellte, fiel ganz überraschend das 0:1 für Herford. Vorausgegengen war ein zu kurzer Rückpass auf Torwart Fabian Matschnigg. Nico Bartling konnte sich die die Pille erlaufen und legte dann auf den mitlaufenden Pascal Röber ab, der sich dann nur noch die richtige Ecke aussuchen brauchte. Mit diesem 0:1 ging man dann in die Pause. Natürlich waren die Jungs jetzt geknickt und man war gespannt welche Antwort sie für die zweite Halbzeit parat haben. Die Grünhemden legten dann auch los wie die Feuerwehr und erspielten sich schon in den ersten drei Minuten zwei Eckbälle. Bei diesen Standdarts brannte es lichterloh im Herforder Strafraum, aber Torwart Yannik Grützner hielt mit seinen Paraden seine Jungs weiter im Spiel. Herford konnte sich dann wieder befreien und kamen meist mit langen Bällen über die rechte Seite zu einigen Möglichkeiten am Zweckeler Strafraum, die aber allesamt nichts einbrachten. In der 64. Minute war dann der SV Zweckel am Zug, als Fabio Sardini den gerade eingewechselten Haris Imsirovic bediente und der mit einer Bogenlampe Torhüter Yannik Grützner zum 1:1 überrumpeln konnte. Nun witterten die Grünhemden natürlich die Chance das Spiel noch zu drehen. Aber die Herforder hielten mit einem starkem Pressing in der Abwehr dagegen und haben das Unentschieden bis zum Abpfiff verteidigt.
Fazit: Das Unentschieden geht in Ordnung und beim nächsten Spiel beim Derby in Schermbeck werden Jungs die volle Kraft wieder aufgetankt haben.
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
185
Harald Will aus Gladbeck | 11.10.2016 | 11:48  
5.784
Jürgen Fehst aus Gladbeck | 11.10.2016 | 12:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.