SV Zweckel spielte überlegen und verlor dennoch gegen SuS Stadtlohn mit 0:2.

Anzeige
Trainer Günter Appelt wird nach dieser bitteren Niederlage, seine Jungs für das nächste Spiel in Ennepetal wieder richtig aufbauen müssen.
Die Mannen um Trainer Günter Appelt wollten es heute wissen und spielten von Beginn an volle Pulle auf Sieg. SuS Stadtlohn wurde so unter Druck gesetzt, dass für sie nur das Konterspiel möglich war. Und so kam es in der 5. Minute zu solch einen Vorstoß der Stadtlohner bei dem ein Spieler 20 Meter vorm Gehäuse des SV Zweckel gefoult wurde. Den fälligen Freistoß legte sich Jens Roßmüller zurecht und donnerte die Pille unhaltbar ins untere linke Eck. Pascal Schulz-Knop der für Sebastian Tiszai zum Einsatz kam flog zwar in die richtige Ecke, aber er kam nicht mehr an das Leder ran. Dieses frühe Tor der SuS war natürlich Gift für die Grünhemden, denn fort an waren die Stadtlohner nur noch in ihrer Hälfte zu sehen. Die Grünhemden schnürten die Stadtlohner in ihrer eigenen Hälfte förmlich ein. Die Grünhemden erspielten sich eine Chance nach der anderen, aber die Pille war einfach nicht im Stadtlohner Gehäuse unterzubringen. Es dauerte Sage und Schreibe bis zur 35. Minute, bis Stadtlohn dann den 2. Angriff starten konnte. Wieder gab es ein Foul, zirka 25 Meter vor dem Zweckeler Tor. Den anschließenden Freistoß konnte Jens Roßmüller aber diesmal nur weit über den Querbalken setzen. Brenzliger wurde es in der 38. Minute, als Stadtlohn seinen dritten Konter ansetzte. Diesmal war es Michael Roßmüller der eine Bogenlampe über Pascal Schulz-Knop setzte. Für den schon geschlagenen Torwart konnte aber Felix Berge das Leder noch vor der Torlinie erwischen und somit das 0:2 vor dem Pausenpfiff vermeiden.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Trainer Günter Appelt Verteidiger Joshua Denk aus und brachte mit Tolga Cengelcik einen weiteren Stürmer um noch mehr Druck zu machen. Aber die Stadtlohner haben sich hinten eingeigelt und mauerten was das Zeug hielt. In der 60.Minute kam dann der SuS wieder mal in den 16. der Zweckeler und genau da riefen die Stadtlohner, Hand. Der Schiedsrichter ließ erst weiter spielen und nach 5 Sekunden drehte er sich um und gab 11 Meter. Die Grünhemden protestierten zwar kräftig, aber ohne Erfolg. Auch ging bei den Zuschauern ein Raunen durch die Reihen, denn auch sie waren über den 11 Meter sehr überrascht. Jens Roßmüller nahm natürlich das Geschenk an und markierte somit das 0:2. Die Grünhemden gaben nicht auf und waren nur im Vorwärtsdrang. Aber an diesen Freitagabend haben die Stadtlohner soviel Beton angerührt. dass es einfach bis zur 90. Minute kein durchkommen für die Grünhemden gab. In der 90.Minute holte sich Pascal Schulz-Knop noch die Rote Karte ab, die aber auch nicht mehr groß ins Gewicht fiel.
Fazit: Die Grünhemden haben es bei einen Spielanteil von locker 75 Minuten nicht geschafft, daraus ihre Vorteile zu ziehen und somit in der Eikemper-Arena ihre erste Heimniederlage hinnehmen müssen.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
14 Kommentare
10.421
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 10.10.2015 | 10:03  
64.892
Angelika Maier aus Moers | 10.10.2015 | 19:49  
5.773
Jürgen Fehst aus Gladbeck | 10.10.2015 | 20:11  
64.892
Angelika Maier aus Moers | 10.10.2015 | 21:41  
122.750
Thorsten Ottofrickenstein aus Menden (Sauerland) | 10.10.2015 | 22:32  
5.773
Jürgen Fehst aus Gladbeck | 10.10.2015 | 22:50  
10.421
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 11.10.2015 | 07:56  
19
Klaus Lozynski aus Gladbeck | 11.10.2015 | 08:40  
2.108
Robert Giebler aus Gladbeck | 11.10.2015 | 11:54  
10.421
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 11.10.2015 | 12:32  
5.773
Jürgen Fehst aus Gladbeck | 11.10.2015 | 19:46  
122.750
Thorsten Ottofrickenstein aus Menden (Sauerland) | 11.10.2015 | 19:53  
5.773
Jürgen Fehst aus Gladbeck | 11.10.2015 | 20:29  
122.750
Thorsten Ottofrickenstein aus Menden (Sauerland) | 11.10.2015 | 22:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.