Viele Ehrungen bei Rentforter Schützen

Anzeige
Zahlreiche Ehrungen standen bei der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Rentfort auf der Tagesordnung. (Foto: Kariger/STADTPSPIEGEL Gladbeck)

Rentfort. Ehrungen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des "Schützenvereins Rentfort", zu der der Vorsitzende Christoph Schwan im Vereinslokal "Haus Kleimann-Reuer" neben vielen Vereinsmitgliedern auch den amtierenden Schützenkönig samt Kammerherren begrüßen konnte.

Bei den Vereinsmeisterschaften zeigten sich im Jahr Philipp Müller (Jungschützen), Marco Gensbichler (Freihandschützen 26 bis 45 Jahre), Heinz-Rudol Schluck (Aufgelegtschützen 46 bis 60 Jahre) sowie Hans-Heinrich Köching (Aufgelegtschützen ab 61 Jahre) am treffsichersten.

Den Königspokal konnte Thomas Biehl in Empfang nehmen, der Wanderpokal ging an Johannes Niewerth, der Regimentspokal an Ralf Müller und der Jungschützenpokal an Philipp Müller. Die Ehrenscheiben konnten Detlev Lennert und Johannes Niewerth in Empfang nehmen.

Eine besondere Ehre wurde Martin Schmidt zuteil, denn der "Tageskönig 2016" konnte als erstes Mitglied des "Schützenvereins Rentfort" den neuen "Kaiser-Gedächtnispokal" entgegennehmen.

Zudem beschlossen die Rentforter Schützen eine grundlegende Änderung betreffs der Regentschaftszeit. Diese liegt derzeit noch bei vier Jahren, wird künftig aber nur noch drei Jahre lang dauern. Damit ist der "Schützenverein Rentfort" der erste Schützenverein in Gladbeck, der diesen Zeitzyklus um ein Jahr verkürzt. Dies allerdings geschieht mit Weitblick, denn so können die Rentforter Schützenbrüder anlässlich des Schützenfestes in 2023 auch gleichzeitig das 125-jährige Bestehen ihres Vereins begehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.