Viertägiges Fußballfest in Gladbeck: Die Feldstadtmeisterschaften 2015

Anzeige
Feldstadtmeister unter sich: Der SV Zweckel feierte als erneuter Sieger der Erstmannschaften gemeinsam mit der Drittvertretung der SG Preußen Gladbeck, die sich bei den Reservisten durchsetzen konnte. (Foto: Kariger)
 
Spannende Begegnungen, bestes Fußballwetter und jede Menge Stimmung: Die diesjährigen Feldstadtmeisterschaften lockten an vier Tagen rund 1.400 Zuschauer auf die Gladbecker Fußballplätze. (Foto: Kariger)
Gladbeck: Stadtgebiet | Nach langen und gründlichen Vorbereitungen und einer Zeit voller Vorfreude gingen am vergangenen Wochenende die diesjährigen Feldstadtmeisterschaften der Gladbecker Fußballer zu Ende. Hierbei setzten sich bei den Erstmannschaften der SV Zweckel durch, die SG Preußen Gladbeck III wurde Meister der Reservemannschaften.

Knapp 1.400 Zuschauer kamen in diesem Jahr zum traditionellen Gladbecker Sportfest, das vom Donnerstag bis Sonntag auf den Plätzen der Stadtteile ausgetragen wurde. Allein zur Endrunde auf der Kunstrasenplatzanlage an der Konrad-Adenauer-Allee konnten am Samstag 500 Zuschauer und zum Finale nochmal knapp 400 Zuschauer begrüßt werden.

Keine Überraschungen


In der Vorrunde war der SV Zweckel der Ausrichter an der heimischen Platzanlage, das Organisationsteam zeigte sich erfahren, so dass der Ablauf reibungslos war.
Auch aus sportlicher Sicht gab es hier keine Überraschungen, so dass sich der SV Zweckel, Adler Ellinghorst am Donnerstag sowie der SG Preußen Gladbeck und der BV Rentfort am Freitag für das Halbfinale durchsetzen können. FC Gladbeck und SB Gladbeck schieden aus. Am Donnerstag gab es bei den jeweiligen Halbfinalen knappe Siege und ein Elfmeterschießen bei den Reservemannschaften: Der BV Rentfort III verlor gegen die vierte Mannschaft von SG Preußen Gladbeck mit 0:1; SG Preußen Gladbeck III gewann nach Elfmeterschießen gegen den BV Rentfort II mit 4:2.

Bei den Halbfinalspielen der Erstmannschaften gab es neben dem dem eindeutigen 9:3-Sieg der SG Preußen Gladbeck über Adler Ellinghorst ein äußerst spannendes Duell, an das sich die Zuschauer auch in einigen Jahren noch erinnern werden. Hier konnte der Oberligist SV Zweckel den Kreisliga-A-Ligisten BV Rentfort denkbar knapp mit 4:3 schlagen - und das, obwohl die Rentforter bereits mit 2:0 und auch 3:2 geführt hatten.

Auf Messers Schneide


Das Finalspiel der Reservemannschaften am Sonntag war ebenfalls spannend. Hier stand die dritte Mannschaft von SG Preußen Gladbeck der eigenen Viertvertretung gegenüber. Bereits in der dritten Minute brachte Markus Dehmelt die Drittvertretung mit 1:0 in Führung, Yusuf Namli erhöhte 16 Minuten später auf 2:0, bevor Josip Nvaro von der Viertretetung mit Gelb-Rot den Platz verlassen musste. Dass damit das Endspiel eigentlich schon gelaufen sei, dachten sich sicherlich viele der Anwesenden. Eine 2:0-Führung und ein Mann mehr auf dem Platz - was sollte hier anbrennen? Nach der Pause jedoch glich die Viertvertretung innerhalb dreier Minuten zum 2:2 aus. Ab diesem Zeitpunkt zeigten beiden Mannschaften einen harten Kampf um das entscheidende Tor. Zwar spekulierte gegen Ende der Partie der ein oder andere bereits auf das Elfmeterschießen, doch in der 90. Minute herrschte schließlich Klarheit, als Leon Church zum Kopfball ansetzte und die dritte Mannschaft der SG Preußen mit dem Siegtreffer zum Titel führte. Nach zwei Jahren BV Rentfort III ist der Titel nun bei der Drittvertretung von SG Preußen Gladbeck III.

Eindeutiges Ergebnis


Das Endspiel der Erstmannschaften war jedoch eindeutig. Mit einem klaren 8:0 tiumphierte der SV Zweckel über SG Preußen Gladbeck. Schon früh begann der Toreigen. Lukas Tomanek brachte seinen SV Zweckel mit 1:0 in Führung, Kevin Klein erhöhte kurz darauf und Jan Trampe brachte noch vor der Pause mit dem 3:0 die inoffizielle Entscheidung. In Hälfte zwei ging es mit dem Torreigen nahtlos weiter. Kevin Klein und Lukas Tomanek konnten sich in die Torschützenliste eintragen und sich so gemeinsam mit Patrick Ratzke von Preußen Gladbeck die Torjägerkrone teilen.
Zunächst traf Kevin Klein zum 4:0, bevor Tim Nikolay und dann wieder Klein und Tomanek mit einem Doppelpack zum 8:0-Endstand trafen.

Nach einem langen Fußball-Wochenende zieht auch die Fachschaft Fußball des Stadtsportverbands Bilanz: „Nach vier stressigen Fußball-Tagen und vielen Tagen der Vorbereitung haben wir unser Ziel, die Zuschauerzahlen der letzten Jahre zu halten, in diesem Jahr sogar übertroffen. Es kamen insgesamt 1.400 Zuschauer zu den Spielen und somit etwa 250 mehr als in den letzten Jahren. Darauf kann man sicher aufbauen“, zeigt sich Andreas Knittel zufrieden. „Auch dass wir in diesem Jahr nichts ins Stadion konnten, da dort die Tartanbahn erneuert wird, war hier überhaupt kein Nachteil. Der Platz in Zweckel in der Vorrunde war sehr gut in Schuss und auch hatte der SV Zweckel als Ausrichter alles Notwendige perfekt organisiert.“

Auch die Kunstrasenanlage an der Konrad Adenaueranlage, die Veranstaltungsort für die Endrunde (Halbfinalspiele und Finalspiele) war, sei für solche Veranstaltungen sehr gut geeignet. „Zum einem spenden die Bäume an den Hauptzuschauerrängen hervorragend Schatten (die Sonne schien an den beiden Tagen ununterbrochen), zum Anderen seien die Zuschauerränge mit 500 beziehungsweise 400 Zuschauern an den Finaltagen sehr gut gefüllt gewesen. Im Stadion hingegen verliere sich eine gleiche Anzahl an Zuschauern schon erblich auf den Rängen.

Lob für Trainer Appelt


Der Ausrichter SB Gladbeck wurde an beiden Tagen auch tatkräftig vom SG Preußen Gladbeck unterstützt. Als positiv hebt Knittel hervor, dass der SV Zweckel an allen drei Spieltagen mit der kompletten Oberligamannschaft antrat. Lob hat Knittel in dieser Hinsicht vor allem für Trainer Günther Appelt, der seine Zusage wahr gemacht und in diesem Jahr die Prioritäten auf die Gladbecker Feldstadtmeisterschaft gelegt hatte. Für das nächste Jahr werde die Fachschaft Fußball den Veranstaltungsort Stadion überdenken, habe man doch in diesem Jahr sehr gute Erfahrungen mit den jeweiligen Platzanlagen gemacht.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.