Wasserballer des VfL Gladbeck besiegen Duisburger zum Saisonauftakt

Anzeige
Hielt sein Tor von starken Angriffen des Gegners geschützt und sicherte so den Sieg für seinen VfL: Torwart Jens Miedlich (m.). (Foto: Torsten Gerlang)

Die VfL Gladbeck Wasserballer lieferten im ersten Saisonspiel eine überzeugende Leistung gegen den Duisburger SSC 09 / 20 II. Nach Startschwierigkeiten setzten sich die Gladbecker im eigenen Becken knapp durch. Kurz vor dem Spiel verhandelten Trainer Mackiewicz und Torwart Miedlich noch die Aufstellung.

Im ersten Spiel sollten auch ein paar der jüngeren Spieler zum Zuge kommen. Vor allem der aufstrebende Luca Preister sollte dabei sein. Gegen einen starken Gegner wie Duisburg SSC 09 / 20 II war ein harter Wettkampf vorprogrammiert. Als schon kurz nach dem Anpfiff die erste Angriffswelle der Duisburger den VfL ordentlich in Bedrängnis brachte, machte sich bei den Gladbeckern das Gefühl breit, chancenlos zu sein.

Unsicher bemühten sie sich um Schadensbegrenzung und vermasselten einen 5 Meter Wurf, der den ersten Auftrieb hätte geben können. Nach dem ersten Viertel stand es 0:3 und damit viel zu deutlich gegen den VfL. Aufgeben wollten die Roten aus Gladbeck allerdings nicht. Die Wende brachte Maximilian Kurasz zu Beginn des zweiten Viertels. Offenbar hatte Duisburg sich schon auf ein einfaches Spiel eingestellt, als Kuraz traf, und traf und noch mal traf. Mit dem gekonnten Treffer von rechts außen durch Christoph Wiechers stand es zur Halbzeit dann 4:3. Die Verteidigung hatte endlich die richtige Aufstellung gefunden und vorne wurde einfach jede Chance richtig ausgenutzt.

Starke Abwehr ließ wenig zu

Doch der SSC blieb dran, versuchte nachzulegen, schaffte es im dritten Viertel jedoch nicht, die Führung der Gladbecker einzuholen. Viel zu sicher spielten die Herren vom VfL und ließen vor allem in der Abwehr wenig zu. Hinzu kam eine Glanzleistung von Jens Miedlich, der das Tor der Gladbecker sauber hielt: eine starke Leistung bei den vielen Angriffen. So schaffte es Gladbeck, das Spiel sicher zu lenken. Mit einem 6:4 ging es in die letzte Runde. Doch auch der Gegner hatte noch ein paar Überraschungen im Gepäck, holte zum Schluss noch einmal auf und schaffte schließlich doch noch den Ausgleich. Als nur noch 2 Minuten zu spielen waren, versenkte Johannes Grewer mit einem gewagten hohen Wurf den Ball noch knapp im Tor zum 7:6 Endstand. Damit hatte keiner gerechnet, da in der letzten Saison die Duisburger jedes Spiel gegen Gladbeck für sich entscheiden konnten. Zufrieden sehen die VfLer nun auf die nächsten Spiele, denn das Ergebnis macht Hoffnung, dass dieses Jahr etwas mehr möglich ist.

Abgesehen von der Leistung im Becken berichtet Wasserballer Thomas Lill am selben Tag von einer ganz anderen sportlichen Höchstleistung. Der langjährige Spieler bezwang den Jacobsweg und stellte damit seinen ganz eigenen Erfolg für Gladbeck auf.

Es spielten und trafen: Jens Miedlich (Tor), Maximilian Kurasz(3), Torsten Gerlang, Manuel Mackiewicz(1), Johannes Grewer(2), Paul Mecking, Jan Fuhs, Luca Priester, David Mecking, Christoph Littmann, Christian Pledl, Sven Stenzel und Christoph Wichers(1).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.