Zweckels Aufholjagd wurde vom SV Schermbeck mit einem 3:1 Sieg gestoppt.

Anzeige
Die Grünhemden mussten in Schermbeck mit der Niederlage eine verdammt harte Pille schlucken. Nun haben Trainer Günter Appelt und Co Trainer Marc Bahl alle Hände voll zu tun, die Jungs bis Ostermontag wieder richtig aufzurichten. Jungs Kopf hoch ihr packt das.
Vor gut 300 Zuschauern, davon ein sehr großer Anteil von den Zweckeler Fans ging dass erste sogenannte Endspiel um den Abstieg gegen den SV Schermbeck mit 3:1 verloren. Zu Anfang der ersten Halbzeit waren beide Mannschaften darauf bedacht ein schnelles Führungstor zu erzielen. Die besseren Chancen hatte dazu aber der SV Schermbeck. Die Grünhemden bemühten sich zwar, aber wenn sie im Ballbesitz waren, kam nicht der richtige Spielfluss auf. Es klappte das Kurzpassspiel genauso wenig wie dass schnelle Umschaltspiel. Das haben die Schermbecker einfach besser gemacht. Sie kamen mit ihren schnellen Angriffen immer wieder gefährlich vor das Tor der Zweckeler Und in der 28 Minute kam dann auch der Torjäger der Schermbecker Tim Dosedal nach einem schnell gespielten Konter an den Ball und ließ nach einem schönen Dribbling zum 1:0 Torhüter Fabian Matschnigg keine Chance. Mit dem 1:0 wurden dann die Seiten gewechselt. In der zweiten Hälfte zogen dann die Grünhemden das Spiel etwas stärker an und sie kamen auch immer öfter im Ballbesitz, aber das Leder konnte einfach nicht in den eigenen Reihen gehalten werden. Es war da heute in Schermbeck der Wurm drin, entweder klappte das Abspielen nicht richtig, oder ein Schermbecker Spieler war immer wieder dazwischen.
Dann in der 70. Minute war nach einem Angriff über die rechte Seite Jannis Scheuch zur Stelle und markierte das 2:0. Nun waren die Grünhemden erst mal richtig geschockt. Sie gaben natürlich nicht auf und in der 73. Minute hat dann Norman Seidel seine Jungs mit einem Kopfballtor auf 2:1 herangebracht. Jetzt setzten die Jungs nochmals alles auf eine Karte, aber die Schermbecker Abwehr konnte alle Torsituationen der Zwekeler zu nichte machen. Schermbeck spielte in den letzten Minuten die Pille nur noch gelegentlich nach vorne. Und bei einen dieser Angriffe bekamen sie in der 88. Minute noch einen direkten Freistoß aus 20 Metern zugesprochen, den Marek Klimczak zum 3:1 Endstand einnetzen konnte.
Fazit:
Die Grünhemden konnten an ihren so gut gezeigten Leistungen in den vorigen Spielen, heute in Schermbeck leider nicht anknüpfen und somit geht das Ergebnis für Schermbeck auch in Ordnung.
Nun ist zu hoffen, dass die Grünhemden diese Niederlage schnell verdauen, und am Ostermontag zum zweiten Derby gegen den TSV Marl - Hüls in der Eikemper - Arena, dann hoffentlich ein Sieg einfahren können.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
10.421
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 25.03.2016 | 06:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.