Abschiedsstimmung beim "Hospiz-Verein"

Anzeige
Abschiedsparty mit vielen Dankes- und Lobesworten für Gisela Netkowski (Foto: Kariger)

Gladbeck. Abschiedsstimmung kam jetzt beim traditionellen "Sommerfest" des "Hospiz-Verein Gladbeck" im Garten von Familie Schwers an der Buerschen Straße in Gladbeck-Ost auf, denn die langjährige Vorsitzende Gisela Netkowski hat nicht nur ihr Amt zur Verfügung gestellt, sondern wird bereits in Kürze ihrer alten Wirkungsstätte Gladbeck den Rücken zukehren.

Gisela Netkowski war es, die im Jar 1997 - damals gemeinsam mit Barbara Köhler - die ersten ehrenamtlichen Mitglieder ausbildete und ein Jahr später dann mit Gleichgesinnten den "Hospiz-Verein Gladbeck" offiziell ins Leben rief. Über viele Jahre leitete Gisela Netkowski die Geschicke des Vereins, war maßgeblich daran beteiligt, dass es nun alle drei Monate eine für in Gladbeck zur Welt gekommenen Föten eine würdevolle Beerdigung gibt und auch der Anschluss an die Pallativnetzwerke Gelsenkirchen sowie Bottrop wurde von der Ex-Vorsitzenden, die ihr Amt auf Ehrenamtsbasis ausübte, vorangetrieben.

In Kürze wird Gisela Netkowski ihre berufliche Tätigkeit als Leiterin der Katholischen Erwachsenenbildung Bottrop-Gladbeck aus Altersgründen beenden und in den wohlverdienten Ruhestand treten. Da sie den Eintritt ins Rentnerdasein mit einem Wohnortwechsel verbindet, wurde das "Sommerfest" zu einer Art "Abschiedsparty" mit vielen Dankes- und Lobesworten für Gisela Netkowski.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.