Bushaltestelle "Voßwiese" heißt nun "Kotten Nie"

Anzeige
Seit dem 15. Juli 2017 heißt die Haltestelle vor dem Kotten Nie an der Bülserstr. nicht mehr Voßwiese, sondern "Kotten Nie". Der Förderverein samt Ehrenamtliche sowie Mitarbeiter von der Vestischen einschl. MdL Michael Hübner wohnten der offiziellen Übergabe heute bei und begrüßten aussteigende Fahrgäste mit einem Gläschen Sekt. Foto: Kariger

Gladbeck: Kotten Nie Haltestelle | Die Haltestelle vor dem alten Bauernhof trägt seit dem 15. Juli 2017 den Namen "Kotten Nie". Zur offiziellen Begrüßung der ersten Fahrgäste an der Haltestelle „Kotten Nie“, wurden die ein- und aussteigenden Fahrgäste an der Bülserstr. mit leckerem Kaffee und Sekt von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Fördervereins Kotten Nie e.V. und der Vestischen begrüßt.

Der Landtagsabgeordnete Michael Hübner ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, seine Gratulationen auszusprechen.
Die Linien 252, 255 und der Nacht-Express 2 bringen die Fahrgäste sicher von A nach B oder in dem Fall von Bottrop bis zum Recklinghäuser Bahnhof oder von Gelsenkirchen bis zum Oberhof immer vorbei an der neuen ,,Kotten Nie“ Haltestelle.

,,Durchschnittlich steigen am Tag 170 Fahrgäste der Vestischen an der früheren „Voßwiese“ aus. Die meisten nutzen die Linie 255.“, teilt Angie Kreutz aus dem Presseteam der Vestischen mit.
An der Haltestelle „Voßwiese“ fuhr die Vestische schon 1957 vorbei. Damals befuhr die Straßenbahnlinie 11 von Buer kommend die Strecke über Scholven nach Gladbeck. Die Umstellung auf den Linienbus kam dann am 28. September 1963.

Zum Schluss freute sich noch Fördervereinsvorsitzender Bodo Dehmel darüber, dass er das demontierte Schild "Voßwiese" als Souvenir für den Kotten archivieren durfte.

Foto: Kariger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.